Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Auswirkungen des Rauchverbots in Sachsen. » | CPH-Datei: Wer kann sie mir umwandeln? » | Gaeste loeschen. » | NRW-Gesundheitsministerium scheisst auf das Bundes... » | Kontrollarmbaender. » | Daenemark ist Land des Jahres der BioFach 2009. » | INTERGASTRA 2010 wird vorverlegt. » | Branchenbezogene Mindestloehne nutzen. » | Umsatz des Gaststaettengewerbes im April 2008 um r... » | Ein Ordnungsamtmitarbeiter soll die Einhaltung des... »


Mittwoch, Juni 18, 2008

Ordnungsamt Regensburg legt sich mit Raucherclubs an.

In Regensburg hat sich das Ordnungsamt einen vermeintlichen Trick einfallen lassen, um die Raucherclubs zu ärgern. Das Ordnungsamt will Raucherkneipen wieder an die Regensburger Sperrzeit von zwei bis sechs Uhr morgens binden. Eine Verkürzung der Sperrzeit mit der Folge von Öffnungszeiten bis drei oder vier Uhr sei nur dann möglich, wenn ein öffentliches Interesse besteht. Dies aber sei bei Raucherkneipen nicht gegeben, da sie der Öffentlichkeit nicht zugänglich seien. Die Raucherclubs müssten sich zwischen der Möglichkeit als Raucherclubs zu fungiern und längeren Öffnungszeiten entscheiden: "Dicke Luft in Regensburg", in: Süddeutsche Zeitung vom 18. Juni 2008.

Der Kollege Stephan Schiessl, Besitzer der Sportsbar "Bar 13" und Vorsitzender des 1. Regensburger Raucherclubs, läßt eine Klage vor dem Verwaltungsgericht gegen das Regensburger Ordnungsamt vorbereiten.

Der 1. Regensburger Raucherclub hat bereits 30.013 Mitglieder. Im Herbst sind Landtagswahlen. Dabei stehen auch die Parteien zur Wahl, die im Regensburger Stadtrat das Sagen haben. Politisch verantwortlich für diese Scharlatanerie ist der Regensburger Oberbürgermeister Hans Schaidinger, Mitglied der CSU.

Labels: , ,