Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gastromoebel: Raumplanung in 3D. » | Gastronomiemarketing Printshop. » | Knapp 30% Umsatzrückgang seit Einführung des Nicht... » | Milch, die sauer aufstoesst. » | Verzeichnis von Gaststaetten mit Live-Uebertragung... » | Indawo - Bewertungsportal fur Locations. » | Neue Gastronomie-Studie: Weniger Zeit für die Knei... » | Sozialversicherungspflicht bei mehreren geringfueg... » | CSU: Rauchverbot wird nach der Landtagswahl uebera... » | Volksbegehren gegen Rauchverbot in Berlin durchges... »


Mittwoch, Juni 04, 2008

Thueringer Gastgewerbe mit Umsatzverlusten im 1. Quartal 2008.

Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes mussten von Januar bis März 2008 im Vergleich zum ersten Vierteljahr des Vorjahres nominal einen Umsatzverlust von 2,1 Prozent und real von 4,7 Prozent in Kauf nehmen. Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im ersten Quartal 2008 nominal 1,4 Prozent mehr und real 1,3 Prozent weniger um.

Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes erzielten nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik im ersten Quartal 2008 nominal, d.h. in jeweiligen Preisen, 2,1 Prozent weniger Umsatz als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Real, also preisbereinigt, war es ein Minus von 4,7 Prozent. Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im ersten Quartal 2008 nominal 1,4 Prozent mehr um, real waren es 1,3 Prozent weniger.

Alle drei Bereiche des Thüringer Gastgewerbes (Beherbergungsgewerbe, Gaststättengewerbe, Kantinen und Caterer) mussten reale Umsatzverluste in Kauf nehmen (siehe Tabelle). Auffällig sind die zweistelligen Umsatzrückgänge um 11,7 bzw. 25,2 Prozent in der getränkegeprägten Gastronomie (Schankwirtschaften, Diskotheken, Tanz- und Vergnügungslokale, Bars) und im sonstigen Beherbergungsgewerbe (Jugendherbergen und Hütten, Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime, Vermietung von Zelt- und Wohnungsplätzen sowie von Ferienhäusern und -Wohnungen), wobei der letztgenannte Bereich in starkem Maße saisonalen Einflüssen unterliegt.

Die Zahl der Beschäftigten sank in Thüringen gegenüber den ersten drei Monaten 2007 um durchschnittlich 7,0 Prozent, die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 7,6 Prozent und die der Teilzeitbeschäftigten um 6,4 Prozent.

(Quelle: Pressemitteilung des Thüringer Landesamt für Statistik).

Labels: ,