Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Brauerei Pinkus Mueller, Muenster. » | Mundpropaganda fuer Eintrittskarten. » | Gute Spargel- und Erdbeerernte 2008. » | Durstloescher im Test: Stark gezuckert. » | Die Drei vom Feuilleton. » | "Mit dem Handy ins Museum Schuepfla". » | CHD Expert Studie: Kantinenessen darf maximal vier... » | Leaders Club Deutschland AG trifft sich in Bayreut... » | Der Geschmack der Deutschen. » | Arme Wuerstchen. »


Dienstag, Juli 22, 2008

Heckscheibenwerbung fuer Gaststaetten und GEZ-Gebuehren.

Wenn Gäste auf ihren Autos unentgeltlich einen kleinen Werbeaufkleber für eine Gaststätte (Kneipe, Diskothek usw.) anbringen, um damit Dritten Ihr Lieblingslokal zu empfehlen, bleibt das Radio in den privat genutzten Kfz als Zweitgerät rundfunkgebührenbefreit.

Anders sieht es aus, wenn ein goßer Werbeaufkleber am nur privat genutzen Kfz eines Haushaltsangehörigen des Betreibers der Gaststätte angebracht ist: "Heckscheiben - Werbung für Geschäft der Ehefrau Gebührenpflicht für Autoradio", eine Pressemitteilung des überaus GEZ-freundlichen Verwaltungsgerichts Mainz, dem Standort des ZDF, vom 22. Juli 2008.

Labels: