Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gute Spargel- und Erdbeerernte 2008. » | Durstloescher im Test: Stark gezuckert. » | Die Drei vom Feuilleton. » | "Mit dem Handy ins Museum Schuepfla". » | CHD Expert Studie: Kantinenessen darf maximal vier... » | Leaders Club Deutschland AG trifft sich in Bayreut... » | Der Geschmack der Deutschen. » | Arme Wuerstchen. » | Siegessaeule. » | Develey. »


Dienstag, Juli 22, 2008

Mundpropaganda fuer Eintrittskarten.

Amiando haben wir Ihnen bereits vorgestellt: "Tickets per Amiando verkaufen".

Neu ist eine Mundpropaganda-Funktion, genannt "Viral Tickets":
"Nach dem Ticketkauf erhalten Ihre Teilnehmer einen Code, den sie an ihre Freunde und Kollegen weitergeben können. Der Clou ist der doppelte Anreiz: Für jeden geworbenen Teilnehmer erhält der Vermittler einen Bonus und der neu gewonnene Teilnehmer einen Freundschaftsrabatt."
Leider habe ich nirgendwo auf der Website Antworten auf folgende Fragen gefunden:
  • Kann der Veranstalter die Höhe des Bonus und des Rabatts einstellen?
  • Reduziert der Rabatt auch die Berechnungsgrundlage des variablen Anteils der Vertriebsprovision, die Amiando erhält? Das wäre vorteilhaft für den Veranstalter, wenn es sich um eine Veranstaltung handelt, bei der hinterhältig ein hoher Eintrittspreis festgesetzt wird. Nicht um ihn wirklich zu erzielen, sondern um solche Gäste anzulocken, die auf Preisermäßigungen spekulieren. Ich erinnere mich z.B. an einen Nürnberger Kollegen, der für seine Cabaret-Veranstaltungen großzügig Freikarten verteilte. Sein Geld verdiente er mit Speisen und Getränken zu recht hohen Preisen. Viele Gäste waren wohl bereit, beim Essen und Trinken nicht zu knausern, wenn sie schon keinen Eintritt zahlen müssen. Ähnlich operieren Zirkusse, die mit Freikarten für Vorführungen an schlecht laufenden Terminen locken.

Labels:


Kommentare:
Hallo abseits.de,

wir freuen uns, dass Ihnen unsere neuen ViralTickets gefallen!

Frage 1) Der Veranstalter kann sowohl den Freundschaftsrabatt als auch den Vermittlungsbonus flexibel einstellen. Als prozentualen Anteil oder absoluten Rabatt.
Auch zeitliche Beschränkungen der Viral-Aktion und Einschränkungen wie viele Kunden ein Teilnehmer maximal vermitteln kann sind möglich.

Frage 2) Der Freundschaftsrabatt senkt den Verkaufspreis und damit auch die anfallenden Gebühren. (z.B. Ticket 100 € mit 10 € Freundschafts-Rabatt --> die Gebühr wird nur auf die 90 € berechnet).
Der Vermittlungsbonus ist kein Rabatt, sondern eine nachträgliche Vergütung. Daher beeinflusst er die Gebühr nicht.

Bei weiteren Fragen und Anregungen freuen wir uns auch jederzeit über einen Anruf an unsere Hotline für Veranstalter - 089 / 452 160 346

Beste Grüße von amiando,
Dennis Ferenczy
 
Kommentar veröffentlichen