Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rauchverbot in der Gastronomie Berlin-Neukoellns n... » | Rauchverbot in Berliner Sisha-Bars vorlaeufig aufg... » | Autoren fuer neue Publikumszeitschrift "Bier & Bra... » | Deutsche Mediengruppe kauft Weinwisser. » | Die gesuendesten Lebensmittel. » | Wer wird Millionaer als Einbuergerungstest. » | Fernschule fuer das Gastgewerbe: IST-Studieninstit... » | Maitre-Flambée Flammkuchen-Manufaktur. » | NRW-Gastgewerbe: Umsaetze im Mai unter Vorjahresni... » | weinwelt Riesling-Preis 2008. »


Freitag, Juli 11, 2008

Treffpunkt der deutschen Getraenkebranche: Get.In. am 27. und 28. November 2008 in Frankfurt/Main.

Neustadt/Weinstraße, 11. Juli 2008. Am 26. und 27. November 2008 findet zum ersten Mal "Get.In. Der Zukunftskongress von Getränke Zeitung und Inside" in Frankfurt am Main statt. Top-Manager und Unternehmer aus Industrie und Wirtschaft sowie Logistikspezialisten und Fachgroßhändler diskutieren über Trends und Herausforderungen in der Getränkebranche.

Schwerpunkt des Fachkongresses bilden aktuelle und brisante Branchenthemen wie
  • Leergutsortierung,
  • die Werbe- und Abgabeverbote der Alkoholpolitik,
  • der Wassermarkt,
  • Zukunftsprognosen für den deutschen Biermarkt,
  • die GFGHNetzwerke der Brauer sowie
  • Strategien in rückläufigen Märkten.
Veranstaltet wird der Zukunftskongress von der "Getränke Zeitung", der bekannten Fachzeitung für die Getränkebranche, in Zusammenarbeit mit "Inside", dem Insider-Magazin für den Getränke-Markt. Den Organisatoren ist es gelungen, namhafte Referenten aus Wirtschaft und Industrie für den führenden Trendsetterevent der Getränkebranche zu gewinnen. Darunter sind unter anderen:
  • Dr. Wolfgang Pasewald, Chief-Executive-Officer Nestlé Waters Europe
  • Peter Rikowski, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe
  • Dirk Hinkel, geschäftsführender Gesellschafter der Hassia-Gruppe
  • Jörg Croseck, Geschäftsführer Carlsberg Deutschland
  • Michael Huber, Generalbevollmächtigter der Brauerei C. & A. Veltins
  • Torsten Toeller, Vorsitzender der Geschäftsführung von Trink & Co. (trinkgut) und Geschäftsführer der Fressnapf Tiernahrungs GmbH
  • Armin Ries, Managing-Director Germany Central-Europe, Pernod-Ricard-Gruppe
  • Marianne Tritz, ehemalige Bundestagsabgeordnete für Bündnis 90/Die Grünen und jetzt Geschäftsführerin und Sprecherin des Verbandes der deutschen Zigarettenindustrie
  • Oliver Nordmann, geschäftsführender Gesellschafter der Nordmann-Gruppe
  • Frank Maßen, Sprecher der Geschäftsführung der Trinks GmbH
  • Stefan Kuntz, Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern
Abgerundet wird das umfangreiche Kongressprogramm aus Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Interaktion durch ein Get-together am Abend des 26. November in der King Kamehameha Suite in Frankfurt.

Zum Getränkekongress "Get.In." werden über 250 Persönlichkeiten aus Getränkeindustrie und -handel erwartet. Die Gebühr für den zweitägigen Fachkongress im Marriott Hotel Frankfurt/Main beträgt für Vertreter aus der Industrie 1390,- Euro, Teilnehmer aus dem Handel zahlen 1090,- Euro. Anmeldungen für den Kongress "Get.In." am 26./27.Novemer 2008 im Internet unter www.get-in-kongress.de oder bei: Meininger Verlag.

"Getränke Zeitung"

"Getränke Zeitung"r ist die 14-tägig erscheinende Fachzeitschrift für Entscheider im Ein- und Verkauf von Getränken. Neben topaktuellen Informationen, Nachrichten und Hintergründen aus dem laufenden Branchengeschehen liegt der Fokus der Wirtschaftszeitung auf ausführlichen Hintergrundberichten zur Entwicklung in den einzelnen Getränke-Segmenten, Shop-Reports, praxisnahen Recherchen und individuellen Firmenporträts. Sonderausgaben rund um große Branchenthemen sowie Diskussionsrunden mit führenden Köpfen aus Industrie und Handel gehören ebenfalls zum festen Bestandteil der Fachpublikation. Getränke Zeitung erscheint in dem auf Wein- und Getränkepublikationen spezialisierten Meininger Verlag.

"INSIDE"

"INSIDE" ist das hochbrisante Medium der Getränkebranche. Das INSIDE Getränke-Markt-Magazin veröffentlicht nur Stellen-, Vertretungs-, Dienstleistungs- und Kapitalanzeigen. Um die redaktionelle Unabhängigkeit zu gewährleisten, veröffentlicht INSIDE keine Getränkewerbung.

Die erste INSIDE-Ausgabe erschien im April 1977. Es dauerte einige Jahre, bis das anfangs als "Schmier-" und "Hetzblatt" verschriene Magazin geduldet und schließlich als wichtige und unterhaltsame Informationsquelle anerkannt wurde. Heute gelten die unabhängigen Analysen und Absatzrankings von INSIDE bei Entscheidern in Industrie und Handel als Pflichtlektüre.