Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gefaehrdungsbeurteilung fuer Getraenkeschankanlage... » | Lebensmittel-Rassisten. » | Bayerische Staatsregierung zieht Schwanz ein. » | Yudu. » | Zur Sache: Qualitaets- und Kostenbewusstsein im Sc... » | Bundesverband des Tabakwaren-Einzelhandels mobilis... » | Inbev erhoeht Bierpreise ab September um zehn Proz... » | Museumsfest des Fraenkischen Brauereimuseums in Ba... » | Gutscheine per SMS. » | Niedersaechsischer Verbraucherschutzbericht 2007. »


Dienstag, Juli 08, 2008

weinwelt Riesling-Preis 2008.

Neustadt/Weinstraße, 8. Juli 2008. Am heutigen Abend findet im MUNDUSvini – Das Weinhaus in Neustadt/Weinstraße eine ganz spezielle Premiere statt: Das Special-Interest-Magazin weinwelt verleiht zum ersten Mal den weinwelt Riesling-Preis. Aus über 1500 deutschen Rieslingweinen des Jahrgangs 2007, die zur Teilnahme an der bisher größten Jahrgangsverkostung eingereicht wurden, kürte die Zeitschrift die Top-Rieslinge des Jahres.
"Es wurden genau 1509 Rieslinge des Jahrgangs 2007 zur Verkostung angestellt - das sind fast doppelt so viele wie noch vor zwei Jahren"
freut sich Ilka Lindemann, Chefredakteurin der weinwelt, über den enormen Zuspruch.

Die Verkostungs-Sieger des Jahres 2008

Als "Riesling des Jahres 2008" wurde der 2007 Auf der Mauer Riesling QbA trocken vom Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Pfalz prämiert. Mit seiner druckvollen mineralischen Tiefe konnte er die kritischen Gaumen der Jury überzeugen und erhielt 93 von 100 Punkten.

Zur "Riesling-Entdeckung des Jahres 2008" erklärten die Experten den 2007 Oppenheimer Sackträger Riesling Spätlese trocken Alte Reben vom Weingut Eckehart Gröhl. Der Riesling aus Rheinhessen bescherte den Experten mit seiner Mischung aus vollfruchtiger Substanz und geradliniger Frische reines Trinkvergnügen und erreichte insgesamt 89 Punkte.

Den meisten Genuss fürs Geld verspricht der mit 88 Punkten bewertete 2007 Riesling Kabinett trocken Buntsandstein vom Weingut Borell Diehl, Pfalz und wurde deshalb von der Redaktion als "Best buy Riesling 2008" ausgezeichnet. Den Sonderpreis "Bester Riesling im Lebensmitteleinzelhandel 2008" vergaben die Experten an den 2007 Homburger Kallmuth Riesling Kabinett trocken von der Winzergemeinschaft Franken eG. Der Franke überzeugte die kritischen Verkoster mit Frucht und Würze und erhielt 85 Punkte.

Die Sieger nach Anbaugebieten

Die besten Mosel-Rieslinge 2007 präsentierten mit je 89 Punkten das Weingut Niko Schmitt & Paul Weltner in Trittenheim und das Weingut Bauer in Mülheim. In Rheinhessen machte mit 91 Punkten der 2007 Hundertgulden Riesling Spätlese trocken vom Weingut Hofmann in Appenheim das Rennen. Das Weingut Künstler im Rheingau steht mit 90 Punkten für den 2007 Hochheimer Stielweg an der Spitze des Anbaugebiets. Mit dem 2007 Dorsheimer Riesling QbA trocken erreichte das Weingut Joh. Bapt. Schäfer an der Nahe 91 Punkte. Und 90 Punkte kann das fränkische Juliusspital mit seinem 2007 Würzburger Stein verbuchen. In der Pfalz stehen die Weingüter Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan mit 2007 Auf der Mauer Riesling QbA trocken (Riesling des Jahres 2008) und das Weingut Christmann mit seinem 2007 Königsbacher Ölberg Riesling QbA trocken gemeinsam auf dem Siegertreppchen.

Riesling 2007 - überzeugender Jahrgang

Die Verkostungsergebnisse der eingereichten Proben können sich absolut sehen lassen - ganze 810 Weine bewertete die Redaktion mit mehr als 81 von 100 Punkten. Frucht und Mineralität, gute Balance zwischen Körper und Säure sowie angenehme Alkoholgrade kennzeichnen den Riesling-Jahrgang 2007.
"Der Jahrgang 2007 zeigt sich durchweg positiv"
resümiert Chefverkoster Michael Hornickel, beindruckt vom Niveau selbst der einfachen Qualitäten, die
"durch klare Frucht und Frische überzeugen."
Die meisten Proben stellte mit fast einem Drittel die Pfalz, die dabei ist, der Mosel den Rang als größtes Riesling-Anbaugebiet Deutschlands - und damit der Welt - abzulaufen. Die Mosel war somit am zweitstärksten in der Verkostung vertreten. Auffallend hier die große Anzahl wenig bekannter Betriebe, die zwar kaum große aber viele gute Rieslinge boten. Reichlich Entdeckungen konnten bei den Weinen aus Rheinhessen gemacht werden, während aus Rheingau und Franken vor allem bekannte Namen glänzten. Auffallend das in der Breite weiter wachsende Qualitätsniveau badischer und württembergischer Genossenschaften. Nicht mit im Rennen waren aus den VDP-Betrieben die Großen Gewächse, die erst im September auf den Markt kommen.

Die Bewertung der Weine erfolgte in einer verdeckten Verkostung durch eine 150-köpfige Experten-Jury, darunter Sommeliers, Oenologen, Winzer, Kellermeister, Fachhändler und Fachjournalisten.

Die 800 besten Weine der bisher größten jahrgangsbezogenen Riesling-Verkostung präsentiert die "weinwelt" in ihrer aktuellen Ausgabe, die ab 9. Juli am Kiosk und im Bahnhofsbuchhandel erhältlich ist.

Über weinwelt:

weinwelt ist eine der führenden Zeitschriften für Weinkonsumenten, die gute Gewächse in ausgezeichneter Qualität zu fairen Preisen kaufen und unkompliziert genießen wollen. Das Special-Interest-Magazin aus dem auf Weinpublikationen spezialisierten Meininger Verlag (Neustadt an der Weinstraße) setzt auf Lust am Genuss - der Leser erhält zahlreiche praktische Orientierungshilfen und vielfältige Tipps rund um den Wein. Themen wie Weinreisen, Wein in der Gastronomie, Wein und Essen sowie Porträts über prominente Weinliebhaber runden das Konzept ab. weinwelt hat eine verkaufte Auflage (IVW-geprüft; 1. Quartal 2008) von 33.003 Exemplaren.

(Quelle: Pressemitteilung der Meininger Verlags GmbH).

Labels: , ,