Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Ich waehl' einen Juso. » | Cultuzz bietet erste vollständige Schnittstelle zu... » | Heimischer Wein gefragt. » | Bierabsatz im ersten Halbjahr 2008 um 1,7% gesunke... » | Noch mehr Freiheit fuer die Gastronomie in Rheinla... » | Rueckblick auf "Anne Will": Viel Dunst - wenig Dur... » | CDU zieht den Schwanz ein: Kein totales Rauchverbo... » | Read The Fucking Grundgesetz. » | Weinprobe online. » | "Grosse Mehrheit fuer Rauchverbot". »


Dienstag, August 05, 2008

Bannerwerbekampagne von McDonald's bei Trigami.

Trigami, der Online-Marketing-Vermittler für Blogger, mit dem auch das Blog "Gastgewerbe Gedankensplitter" von Abseits.de, das Sie gerade lesen, zusammenarbeitet, bietet seit kurzem auch Bannerwerbung (sogenannte Display Ads) an. Damit konkurriert Trigamit mit anderen Anzeigennetzwerken, darunter auch der Marktführer Google Adsense (siehe dazu unsere Einführung "Vermarktung von Anzeigenplätzen mithilfe von Google AdSense").

Seit heute läuft auf zahlreichen Blogs, wie auch dem unseren, eine einwöchige Bannerwerbekampagne von McDonald's. Mehr darüber im Trigami Blog: "McDonald’s 1×1 Kampagne gestartet".

Im Vorfeld hatte in den letzten Tagen diese Kampagne für Irritationen bei einigen Blogs gesorgt. Zwei Beispiele: Von Seiten Trigamis waren einigen Blogs sehr niedrige Honorare angeboten worden. Einige, vermutlich sogar viele, Blogs haben es deshalb abgelehnt, für so wenig Geld ein Banner von McDonald's zu schalten.

Aber die Regeln von Trigami sehen vor, daß man, wenn das vorgeschlagene Honorar zu niedrig erscheint, ein Gegenangebot machen kann. Vermutlich haben dies zwar alle Blogs, die abgelehnt gewusst, sich aber nicht vorstellen können, daß man unter seriösen Geschäftsleuten auf ein keineswegs akzeptables Angebot auch in der Weise reagieren kann, daß man im Gegenzuge das Vielfache fordert, und die Gegenseite dann trotzdem akzeptiert und damit ihr erstes Angebot nachträglich unglaubwürdig macht.

In der Tat würde ich im wirklichen Leben einen "Gast", der in meiner Gaststätte auftaucht und für 30 Cent ein Seidla Bier verlangt, auslachen oder gleich hochkant rausschmeißen. Insoweit habe ich etwas dazugelernt und werde in Zukunft locker im Gegenzug fünf Euro kontern, auch wenn unsere Biere eigentlich preiswerter sind.

Labels: , , ,


Kommentare:
Lieber Gerhard,

Trigami war mal eine großartige Idee. Eine Idee alleine bringt es aber leider nicht. Das mussten wir in der Vergangenheit im Umgang mit Remo Uherek - der mir persönlich, nach Schriftverkehr und einem sehr ausführlichem Telefonat, völlig strategie- und visionslos erscheint - bereits erfahren.

In den vergangenen Wochen wurden uns immer wieder Ausschreibungen präsentiert, bei denen es um Socken für 7,50 Euro oder -aktuell- um Tapetengutscheine für 50 Euro ging. Allein die Tatsache, dass solche Ausschreibungen weitergegeben werden (und ich bin sicher, dass sie das eine oder andere mal genauso angenommen werden) belegt n.m.E. eindeutig, welchen Stellenwert der jeweils verantwortliche Mediaplaner Blogs im Allgemeinen und wieviel Respekt trigami seinem Netzwerk, seinen Geschäftverbindungen, seinen Partnern im Besonderen beimisst.

Und wenn du in deinem Lokal jede Woche eine Schülerfete veranstaltest und die Cola für 30 Cent ausschenkst, dann ist das nett, es ist sicher sozial und gibt dir vielleicht sogar eine nette PR. Deine Gaststätte geht aber wahrscheinlich spätestens dann pleite wenn sich fortan auch an allen anderen Wochentagen ausschliesslich Teenies an deinen Tischen herumdrücken.

Von wegen Irritation: Ich bin nicht irritiert. Ich bin besorgt.
 
Ich würde es da auch eindeutig mit Frank halten. Das Beispiel kann man ja nicht nur an McDonalds verdeutlichen. Die Entwicklung ist recht eindeutig. Mal sehen, wie sich das in Zukunft so entwickeln wird. Ich denke, da muss sich auf jeden Fall grundlegend mal etwas ändern.
 
Kommentar veröffentlichen