Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Feigling. » | Berliner Weisse mit Schuss Schwarze Johannisbeere.... » | Fraenkische und schwaebische Speisen ins Englische... » | Gastro-Blog Gastro expérience. » | Zubereitete Speisen: Tisch- und verzehrfertige Con... » | Amazon uebernimmt Abebooks. » | Kneipentod. » | Diskriminierung beim Eintritt in Diskothek. » | Google Search Insights. » | Mit Google Eindruck schinden. »


Samstag, August 09, 2008

Bayerische SPD: Festzelte sollen dauerhaft vom Rauchverbot ausgenommen worden.

In einem Interview der "Passauer Neue Presse" vom 9. August 2008 ("'Die CSU muss eine auf den Deckel kriegen'") behauptet Franz Magat, der Spitzenkandidat der 20-Prozent-Partei bei den bayerischen Landtagswahlen, seine SPD sei schon immer dafür gewesen, daß in Bier- und Festzelten das Rauchverbot nicht gelten soll:
"Übrigens war die SPD von Anfang an für dauerhafte Ausnahmen für Festzelte, nicht nur für ein Jahr."
Das Gedächtnis von Magat scheint nicht mehr ganz in Ordnung zu sein; ich hoffe, es ist nur die übliche Politikerkrankheit Verlogenheit und keine altersbedingte Gedächtnisschwäche des 54jährigen. Wie die SPD und Franz Magat persönlich abgestimmt hat, liest sich z.B. in einer Meldung des Bayerischen Rundfunks vom 12. März 2008 ("Rauchen in Bierzelten ab sofort wieder erlaubt") ganz anders:
"Allerdings ist sich auch die Bayern-SPD nicht recht einig, was man von der Lockerung des Rauchverbots halten soll. Fraktionschef Franz Maget verwies darauf, dass die SPD in ihrem ursprünglichen Entwurf für das Nichtraucherschutzgesetz Bierzelte vom Rauchverbot ausnehmen wollte. Er betonte gleichzeitig: Ginge es nach der SPD, würde es keine Gesetzesänderung geben. Die meisten SPD-Abgeordneten hatten Ende vergangenen Jahres im Landtag dem von der CSU-Mehrheit beschlossenen totalen Rauchverbot zugestimmt."

Labels: ,