Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Taliban oder Herz-Jesu-Marxisten. » | Bannerwerbekampagne von McDonald's bei Trigami. » | Ich waehl' einen Juso. » | Cultuzz bietet erste vollständige Schnittstelle zu... » | Heimischer Wein gefragt. » | Bierabsatz im ersten Halbjahr 2008 um 1,7% gesunke... » | Noch mehr Freiheit fuer die Gastronomie in Rheinla... » | Rueckblick auf "Anne Will": Viel Dunst - wenig Dur... » | CDU zieht den Schwanz ein: Kein totales Rauchverbo... » | Read The Fucking Grundgesetz. »


Dienstag, August 05, 2008

Berufsgenossenschaft widerspricht den Horrormeldungen der Rauchverbotsbefuerworter.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten scheint es leid zu sein, daß die Befürworter eines Rauchverbots in der Gastronomie mit falschen Zahlen operieren. Jetzt hat die BGN-Psychologin Isabel Dienstbühl in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa die Vorwürfe noch einmal explizit entkräftet: "Berufsgenossenschaft: Zahlen im Raucher-Streit sind falsch", in: Heilbronner Stimme vom 5. August 2008. Sie wirft den Rauchverbotsbeführwortern vor:
"... es werden bewusst Zahlen genannt, die nicht hinreichend überprüft wurden, um politisch zu beeinflussen."
Inhaltlich liegen die wahren Fakten schon lange auf dem Tisch. Ich habe erst in meinem letzten Beitrag "Taliban oder Herz-Jesu-Marxisten" auf diesbezügliche Veröffentlichungen der BGN verwiesen.

Labels: ,


Kommentare:
Der Spiegel hat auch darüber berichtet, aber wenigstens auch darauf hingewiesen dass die Berufsgenossenschaft ein Interesse daran hat dass Gesundheitsschäden durch Passivrauchen als Humbug abgetan werden!
 
Kommentar veröffentlichen