Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Verfassungsbeschwerde aus Bayern wird im September... » | Schlechter Verlierer. » | StudiVZ als Bestandteil der Personalauswahl. » | BHG fordert Befreiung vom Rauchverbot fuer Kleinga... » | Verfassungsbeschwerden in Sachen "Rauchverbot" erf... » | Rauchverbot für Eckkneipen gekippt. » | Beckstein steckt den Kopf in den Sand. » | Das Rauchverbotsurteil des Bundesverfassungsgerich... » | 16 auf einen Streich. » | Bundesverfassungsgerichtsurteil gilt auch in Bayer... »


Freitag, August 01, 2008

Espresso-Trinkgewohnheiten der Deutschen.

Hamburg, 31. Juli 2008. Deutschland ist ein Land der Kaffeetrinker. Espresso und Caffè Crema erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Im Jahr 2007 wurde erstmals mehr Espresso aus deutscher Produktion konsumiert als aus Italien importiert. Der Markt für Espresso und Caffè Crema ist im letzten Jahr um 20% gewachsen. Die Markt-Media-Studie "Typologie der Wünsche" fand heraus, dass es deutliche Unterschiede in ganz Deutschland gibt, wenn es um den Genuss von Espresso geht. Diese Studie gehört mit 19.153 Befragten zu den größten Umfragen Deutschlands und wird jährlich vom Burda-Verlag in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post und Microm durchgeführt.

Die repräsentative Studie zeigt, dass vor allem in den größeren deutschen Städten überdurchschnittlich viel Espresso getrunken wird, wie zum Beispiel in Hamburg, Berlin, Hannover und Köln. Grundlagen für die Berechnung sind alle Befragten, die angaben, mindestens einmal pro Woche Espresso zu trinken, sowie die Datenbank Mosaic von Microm, die demographische Daten erhebt. In den südlicheren Großstädten wie München, Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt am Main liegt die Anzahl der Espresso-Trinker sogar weit über dem Durchschnitt.
"In den letzten Jahren haben insbesondere in den Großstädten Coffee-Shops und moderne Cafés eröffnet. Dort werden vor allem Kaffeegetränke wie Latte Macchiato und Cappuccino getrunken, für die Espresso die Basis ist"
erklärt Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer vom Deutschen Kaffeeverband in Hamburg.

Weniger Espressotrinker auf dem Lande

In ländlichen Gebieten wird deutlich weniger Espresso konsumiert. Auffällig ist auch die Verteilung nach Ost und West. Liegt der Espresso-Genuss laut der Studie in der westlichen Mitte des Landes und im Nordwesten im durchschnittlichen bis leicht unterdurchschnittlichen Bereich, so wird in den neuen Bundesländern weitaus weniger Espresso konsumiert.

Süddeutschland liebt Dolce Vita

Ganz klarer Spitzenreiter im Espresso-Trinken sind die Süddeutschen.
"Der Genuss unterschiedlicher Kaffeesorten und Kaffeegetränke ist eng an das eigene Lebensgefühl gekoppelt"
sagt Preibisch. Daher würden Getränke auf Espresso-Basis häufig in einem modernen Ambiente genossen, während reiner Espresso Ausdruck von italienischem Flair ist und einen Hauch vom Dolce Vita Südeuropas versprüht. Als Trend prognostiziert Preibisch:
"Der Espresso erobert die Republik von Süden nach Norden."
Ob Espresso, Filterkaffee oder lösliche Kaffeegetränke – am 26. September 2008 zelebriert Deutschland am "Tag des Kaffees" alle Kaffeesorten. Unter dem Motto "Kaffee – eine internationale Köstlichkeit" sind alle Unternehmen, Institutionen und Anbauländer eingeladen, mit kleinen und großen Aktionen die aromatische Bohne zu feiern. Schirmherr ist der Moderator und Kaffee-Experte Yared Dibaba. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tag-des-kaffees.de.

(Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Kaffee-Verbandes).

Labels: