Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Bayerisches Rauchverbot als verfassungskonform beu... » | Gewinnrueckgaenge der bayerischen Spielbanken um b... » | Kneipe. » | Stasi-Kneipe. » | Rauchverbotsfanatiker reicht Ruecktritt ein. » | Gemeine Tuecken von Buffets. » | Bayerische SPD: Festzelte sollen dauerhaft vom Rau... » | Feigling. » | Berliner Weisse mit Schuss Schwarze Johannisbeere.... » | Fraenkische und schwaebische Speisen ins Englische... »


Dienstag, August 12, 2008

Infopaket Mittagsverpflegung in der Ganztagsgrundschule.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat ein Infopaket (PDF) zusammengestellt, das den Einstieg in das Thema Mittagsverpflegung in der Ganztagsgrundschule erleichtern soll und zur Vertiefung geeignete Materialien wie z. B. "Argumentationshilfen zur Notwendigkeit eines gesundheitsfördernden und nachhaltigen Essen und Trinkens" enthält.

Dargestellt werden auch kurz die Eigenheiten, Vor- und Nachteile der verschiedenen Verpflegungssysteme aus der Sicht des Konsumenten:
  • "Mischküche", in der Speisen vor Ort in der Schule zubereitet werden, teils aus frischen, teils aus Convenience-Produkten
  • Cook & Chill - System.
  • Tiefkühlsystem
  • Warmverpflegungssystem
Weiterführende Informationen: www.schuleplusessen.de.

Labels:


Kommentare:
Wie man aus einer alltäglichen Tätigkeit eine wissenschaftliche Angelegenheit macht!
Als ob Köche nicht auch selbst wüssten, wie man Mahlzeiten zubereitet.
Wo ist hier der Ausgang, ich will raus!
 
Wer als Gastronom, Koch oder Caterer Angebote für Schul-Catering erstellen will, wer mit Schulen (Lehrern, Eltern) verhandelt über Aufträge für Schul- oder Kindergarten-Catering muß wissen, was die andere Seite über das Thema weiß, welche Kriterien sie bei der Auswahl eines Lieferanten anlegt usw. Von daher sollte man sich als Gastronom auch mit den Informationsmaterialien beschaeftigen, das den Schulen zur Verfuegung steht.
 
Kommentar veröffentlichen