Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Auf dem Kreuzzug. » | Tohuwabohu: Bayerisches Innenminsterium widerspric... » | Der Raucher wehrt sich. » | Berliner Bezirke sehen sich ausserstande, zu entsc... » | Schuettel-Schorsch sprachlos. » | "Flexiblere Loesung" des Rauchverbots in Niedersac... » | Gruenes Licht für blauen Dunst - Rauchverbot ade? ... » | Zubereitete Speisen. » | Castlecamp auf der Burg Kaprun. » | Rauchverbot wird wichtiges Thema der bayerischen L... »


Samstag, August 02, 2008

Lesben sorgen fuer Erregung.

Die Bergbahnen im Schweizer Skigebiet Airola haben in Italien mit dem Sujet zweier sich küssenden Frauen um Lesben geworben. Die Schweizer Agentur war Ferrise Communicazione.: "Lesben-Werbung sorgt im Tessin für Erregung", in: Lesbian.ch:
"Das Sujet soll nur in Italien gezeigt werden, weil die Italiener für diese Art von Werbung offener seien als die Tessiner. In der Schweiz kommt die entschärfte Version zum Einsatz: Darauf umarmen sich die beiden Frauen lediglich."
In der Tat haben Werbekampagnen für Schule und/oder Lesben für Produkte und Dienstleistungen, die sich auch an Heterosexuelle wenden, das Problem, daß sie bei Heterosexuellen eventuell nicht gut ankommen. Geschickter ist es, sich in Medien und Communities zu präsentieren, die mehr oder weniger nur von den speziellen Zielgruppen konsumiert werden. Beispiele:Mittlerweile finden Hotels, die auch Lesben als Gäste gewinnen wollen, auf Lesben spezialisierte Reiseveranstalter, z.B.Ein Beispiel für ein Ferienhaus, wo Frauen als Gäste gerne akzeptiert werden: "Casa Scala" auf Elba. Ein Beispiel für ein Bed & Breakfast-Angebot ausschließlich für Frauen: B&B For Women Only in Florenz.

Mehr darüber in meinem früheren Beiträge:

Labels: ,