Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Der Geist von Georgia. » | Fotos im Stil der 50er Jahre. » | Raucherclubs: Beitrittserklaerungen im Innern der ... » | Wundersame Gaeste. » | Infopaket Mittagsverpflegung in der Ganztagsgrunds... » | Bayerisches Rauchverbot als verfassungskonform beu... » | Gewinnrueckgaenge der bayerischen Spielbanken um b... » | Kneipe. » | Stasi-Kneipe. » | Rauchverbotsfanatiker reicht Ruecktritt ein. »


Mittwoch, August 13, 2008

Qualitaetsjournalismus à la FAZ: Marco Dettweiler gibt sich die Google.

Was gibt es schöneres als zuzuschauen, wenn sich andere prügeln?Marco Dettweiler plaudert in seinem Lebenslauf aus seiner Jugend aus:
"Als ich mit zwei guten Freunden eine beliebte Kneipe betrat, kommentierten die gerade Herauskommenden unsere bevorstehende Anwesenheit mit den Worten: 'Wenn ich solche Typen sehe, könnte ich kotzen'."
Das verstehe ich nicht, er sieht doch ganz nett aus.

Kommentare:
Leider funktioniert der Link zu den Blog des "Herrn" Dettweiler nicht :(
 
Das wollte ich auch gerade schreiben.. Ich vermute mal, die Seire ist absichtlich von Marco Dettweiler "abgestellt" worden, da sich dieser Netzpranger ja sowas von schnell verbreitet und wer weiß was man dort noch gefunden hätte, dass sich hämisch oder böswillig zerpflücken ließe. Die aufsprießenden Blogeinträge zu diesem Thema (einer eigentlichen persönlichen Auseinandersetzung) zu lesen kommt, einem ein wenig vor wie spannen. Weshalb ich jetzt die Fäden des Themas aus der Hand gleiten lasse.
 
Hallo,

M. Dettweiler wird sich wohl zurückhalten mit öffentlichen Äußerungen, um vor Gericht gegen P. Glaser besser dazustehen. Seriosität verbietet ein Aufbauschen, doch genau das tut PG durch seine Veröffentlichung des Briefes im Netz und in der Bloggerszene. Er schneidet sich da ins eigene Fleisch und alle Kommentatoren erweisen ihm letztlich einen Bärendienst. Jede Nennung im Kontext bei Google wird PG tiefer in die Schuld der üblen Nachrede treiben, so dass der Schadensersatz für MD umso höher ausfallen wird.

Marco Dettweiler schreibt de facto noch nicht einmal, dass PG unseriös sei. Zumal MD's Mail ja nicht von MD als "seriösem Journalisten" spricht, sondern denjenigen disqualifiziert, der bloggt. Es liegt in dieser Sichtweise an Peter Glaser, seriös zu sein und sich entsprechend dem Seriösitätsempfinden Marco Dettweilers zu bemühen. Mir scheint, Seriösität wird da als eine täglich sich neu stellende Aufgabe empfunden.

Warum fühlen so viele Blogger sich angesprochen? Dass der Satz mit der Google schon mehrfach geäußert wurde, stimmt seitens Marco Dettweiler ebenfalls, der keineswegs in Anspruch nimmt, ihn als erstes geäußert zu haben oder irgendwelche Rechte an diesem zu besitzen. Genauer gesagt weist . Und dass er PG nicht kennt, liegt vielleicht auch daran, dass PG vor allem innerhalb der Blogszene bekannt ist.

Gruß
 
Kommentar veröffentlichen