Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Statista. » | Wahlkampf auf der Wiesn. » | Catering fuer Kindertageseinrichtungen. » | FoodfindR. » | Start der ''Vernetzungsstelle Schulverpflegung''. » | Sponsoring von Barcamps. » | Trend-Szene-Gastronomie: Mehr als ein Großstadtpha... » | Restaurantbewertungen bei 11880. » | Brandneue Website zur Landtagswahl - CSU muss verl... » | Pizza in der Kantine kostet nur 3,14 Euro. »


Sonntag, September 28, 2008

Bayern jagt Rauchverbots-CSU zum Teufel.

Jetzt polemisiere ich schon seit 2002 gegen das damals nur angedachte, mittlerweile in allen Bundesländern beschlossene gesetzliche Rauchverbot in der Gastronomie. Das erste Posting zu diesem Thema vom 16. Juni 2002, als sich in den USA zart angedeutet hat, daß da etwas Ärgerliches auf uns zukommt. Zugegeben manchen Leser hat dies genervt. Man hat mich nicht nur einmal gefragt, ob es denn nur dieses Thema gäbe.

In meinem Beitrag "Rauchverbot als Wahlkampfthema" vom 6. November 2007 habe ich geschrieben:
"Wer genauer hinsieht, erkennt, daß der Widerstand gegen das Rauchverbot in erheblichem Maße auch von Gastronomen mitgetragen wird, die der CSU nahestehen oder angehören. Es geht dabei psychologisch nicht nur um das Rauchverbot. Viele CSUler sind unzufrieden mit der großen Koalition auf Bundesebene und dem dort sichtbaren Trend zu bürokratischer Gängelung."
Bei den bayerischen Kommunalwahlen hat sich angedeutet, daß die CSU wegen des bayerischen Rauchverbots in die Fresse bekommt, auch wenn die abgestraften CSU-Kommunalwahlkämpfer ja gar nicht die direkte politische Verantwortung tragen, sondern nur stellvertretend verprügelt worden sind. Siehe dazu: "Sieg" vom 3. März 2008.

Heute hat die CSU bei den Landtagswahlen die Quittung bekommen. Sie hat fast jeden Dritten ihrer Wähler von früher verloren und muß nun in den sauren Apfel beißen, mit einer der beiden Konkurrenten zu koalieren, die sich vehement gegen das Rauchverbot ausgesprochen haben

Alle Beiträge zum Thema "Bayern" in diesem Blog.

Labels: ,


Kommentare:
Das Rauchverbot ist auch eine große Frechheit ... und das sag ich als Nichtraucher. Mir geht es aber total auf die Nerven, dass man jetzt wie ein Verbrecher behandelt wird ...
 
Was ist denn das für ein Unsinn. Das Rauchverbot hat doch mit dem Wahlausgang überhaupt nichts zu tun. Die FDP liegt bereits seit 2006 in der Sonntagsfrage bei 6-10% in Bayern. Vor allem wurde das Rauchverbot auch von SPD und Grünen mit beschlossen, und die SPD hat lediglich 0,5% verloren, die Grünen sogar 1,5 % dazugewonnen.

vieleicht hat die FDP in Bayern 1-2 Prozentpunkte von aufgehetzten, frustrierten Rauchern erhalten, aber die FW hat von ganz anderen Themen profitiert, angefangen vom kommunalen Kaputtsparen bis hin zur dritten Startbahn beim Flughafen München, Bildungspolitik, Datenschutz, Versammlungsgesetz, etc.pp.
 
Kommentar veröffentlichen