Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Tourismuscamp 2009 in Eichstaett. » | Kuendigung in der Probezeit bzw. Nichtverlaengerun... » | Bayern und Baden-Wuerttemberg fordern reduzierte H... » | Volksduemmlich. » | NRW-Gastgewerbe: Umsaetze im Juli unter Vorjahresn... » | Innovative Erfindung für die Gastronomie & Hotelle... » | Imbiss Live. » | Zitierverbot. » | Alkoholpraevention. » | Noch freie Ausbildungsplaetze im Hotel- und Gastst... »


Freitag, September 19, 2008

Brandneue Website zur Landtagswahl - CSU muss verlieren.

Zum Endspurt des Wahlkampfes in Bayern hat Netzwerk Rauchen die Seite www.bayernwahlen.de online gestellt. Der "Kleine Wahl-Helfer" bietet Informationen zu allen Parteien, die sich bei der Landtagswahl in Bayern am 28. September zur Wahl stellen. Deren Standpunkte werden unter dem Gesichtspunkt ihrer Glaubwürdigkeit untersucht, aus Bayern wieder einen Freistaat im besten Sinne des Wortes zu machen.

Das Projekt soll allen Unentschlossenen und enttäuschten CSU-Wählern Alternativen aufzeigen, welche Partei am ehesten für die bayerische Lebensart "Leben und Leben lassen" eintritt. Der Bundesvorsitzende des Netzwerk Rauchen, Michael Löb, erläutert das Projekt:
"Das erklärte Ziel der Initiative ist ein Wahlergebnis der CSU 50 - X. Wir meinen, nur so kann der Politik deutlich gemacht werden, dass der Wähler Herr im Hause ist und sich von seinen Vertretern nicht wie ein unmündiges Kind behandeln lässt. Die Signalwirkung des angestrebten Ergebnisses wird auch die Bundespolitik und die der anderen Bundesländer nachhaltig beeinflussen. Alle Beteiligten haben viel Zeit und Geld aufgewandt, um die fatale Entwicklung umzukehren, die unsere Freiheit immer mehr einschränkt."
Angesichts der aktuellen Umfrageergebnisse wird die Wahl für die CSU sehr knapp ausfallen. Es kommt daher auf jede einzelne Stimme an. Dazu Löb:
"Gehen Sie auf jeden Fall zur Wahl! Jede nicht abgegebene Stimme befördert weiter den Verbotsstaat."
"Der anständige Bayer", so die Auffassung der Regionalgruppe Bayern des Netzwerk-Rauchen, gibt niemandem seine Stimme, der ihn schikaniert und ihm seine private Lebensführung vorschreibt. "Bayernwahlen.de" ergänzt und begleitet die laufende Informationskampagne des Netzwerks zur Wahl. So wird der vierseitige Aufklärer "Neues vom Schelm" bis zum Wahlsonntag in über 100.000 Exemplaren kostenlos im ganzen Freistaat verteilt. Entwickelt und umgesetzt hat die Kampagne die Regionalgruppe Bayern. Die Finanzierung erfolgt mit Hilfe von Spenden und Sponsoren. Der "Kleine Wahl-Helfer" nimmt die Standpunkte der bayerischen Parteien nicht nur unter die Lupe, sondern trifft auch eine klare Aussage, welche der Etablierten und der neuen Mitspieler "wählbar" sind. Dabei ist die Haltung zu den Rauchverboten Maßstab, welche die CSU entgegen dem Willen der Mehrheit der Bevölkerung von allen Bundesländern in Bayern am kompromisslosesten umgesetzt hat. Dieser Maßstab dient dazu, exemplarisch einschätzen zu können, welche weiteren Einschränkungen und Verbote insbesondere im privaten Bereich von den Kandidaten zu erwarten sind. Da das Bier als nächstes Ziel bereits ins Fadenkreuz der Verbotsfanatiker geraten ist, gilt es, durch die Wahlentscheidung Schlimmeres zu verhindern. Als wählbar erweisen sich nach Ansicht des Netzwerk Rauchen zum Schluss nur drei Alternativen, nämlich die FDP, die Freien Wähler und die Bayernpartei.

Was man sonst noch tun kann, um das Wahlergebnis aktiv zu beeinflussen, erläutert die Rubrik "Aktiv", die unter anderem auf das Faltblatt des VEBWK (Verein zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur) hinweist, der mit gleicher Zielrichtung Aufklärungsarbeit leisten will. Netzwerk Rauchen e.V. ist die führende deutsche Vereinigung von Rauchern und wendet sich über dieses Thema hinaus gegen jede staatliche Bevormundung, insbesondere Eingriffe in die persönliche Lebensführung.

Weiterführende Informationen finden Sie auf folgenden Internetseiten:(Quelle: Pressemitteilung des Netzwerk Rauchen e.V.)