Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Tourismuscamp 2009 in Eichstaett. » | Kuendigung in der Probezeit bzw. Nichtverlaengerun... » | Bayern und Baden-Wuerttemberg fordern reduzierte H... » | Volksduemmlich. » | NRW-Gastgewerbe: Umsaetze im Juli unter Vorjahresn... » | Innovative Erfindung für die Gastronomie & Hotelle... » | Imbiss Live. » | Zitierverbot. » | Alkoholpraevention. » | Noch freie Ausbildungsplaetze im Hotel- und Gastst... »


Freitag, September 19, 2008

Neu in Bamberg: Mit Gustoo.de schnell, unkompliziert und bequem den passenden Lieferservice rund ums Essen & Trinken finden.

Der Kühlschrank ist leer und die Geschäfte haben zu? Mal wieder keine Zeit oder einfach keine Lust selbst zu kochen? Was liegt näher, als einem Lieferservice die Arbeit zu überlassen? Wenn es darum geht, gutes Essen und Trinken in kurzer Zeit und absolut unkompliziert liefern zu lassen, ist www.gustoo.de, Bambergs erstes Online-Lieferdienstportal, ab sofort die erste Wahl. Egal ob Pizza, Sushi, Döner, Schnitzel, Gyros oder Nachos - www.gustoo.de bietet den perfekten Überblick und findet den passenden Lieferservice für jeden Geschmack.

Die Vorteile für die Nutzer des modernen und übersichtlichen Online-Portals liegen auf der Hand: Wenige Klicks genügen, um die kulinarischen Lieferangebote Bambergs zu entdecken und gezielt nach dem persönlichen Lieblingsgericht zu suchen. Dabei ist es egal, ob der User die italienische, die griechische, die deutsche, die chinesische oder die internationale Küche bevorzugt - jeder Wunsch wird erfüllt. Hierbei schaffen die detaillierten, kostenlosen und aktuellen Speisekarten der einzelnen Lieferdienste, die auf www.gustoo.de online eingesehen werden können, einen ersten Überblick und vereinfachen die Entscheidung. Außerdem kann zwischen zahlreichen Selektionsmöglichkeiten gewählt und anschließend, unter Berücksichtigung von Preisen, Lieferdauer, Postleitzahl oder Branche, bestellt werden. Als besonders praktisch erweist sich in diesem Zusammenhang die Anzeigemöglichkeit aller Lieferdienste, die zum jeweils aktuellen Zeitpunkt das Liefern von Speisen anbieten. Auf diese Weise wird immer genau das Angebot gelistet, das aktuell auch wirklich verfügbar ist.

Wenn das Wunschgericht gefunden ist, bedarf es nur noch einiger lieferungsrelevanter Angaben und schon ist die Bestellung so gut wie auf dem Weg zum hungrigen Kunden. Eingehende Aufträge werden nach der Übermittlung der Daten umgehend - per Fax oder per Email - an die Lieferdienste weitergeleitet.

Die Methode der schriftlichen Order bietet - im Gegensatz zu einer telefonischen Bestellung - vor allem den Vorteil, dass Missverständnisse und Fehllieferungen weitestgehend ausgeschlossen werden können. Die Zeiten von Verständigungsproblemen am Telefon sind somit ein für alle mal vorbei und die Lieferdienste können sich ganz auf die Zubereitung der Speisen konzentrieren.

Durch die permanente Online-Präsenz mittels gustoo.de erhalten die Lieferdienste Zugriff auf einen kontinuierlich wachsenden Kundenkreis, wobei das jeweilige Angebot mit wenigen Klicks auf den aktuellsten Stand gebracht werden kann.

Das Online-Portal www.gustoo.de ermöglicht also einen problemlosen Ablauf - von der Bestellung bis zur Lieferung. Gezahlt wird abschließend - ganz traditionell - bar bei Lieferung. In naher Zukunft wird den Usern zusätzlich auch die alternative Zahlungsmöglichkeit per PayPal zur Verfügung stehen. Diese bargeldlose Variante erfreut sich bereits seit geraumer Zeit großer Beliebtheit innerhalb der Internet-Community und wird dementsprechend immer häufiger als Zahlungsmittel akzeptiert. Nach der Lieferung kann die Leistung des jeweiligen Lieferdienstes auf der Homepage von www.gustoo.de bewertet werden. Innerhalb kürzester Zeit werden auf diese Weise zahlreiche Erfahrungswerte gesammelt, die anschließend anderen Usern die Entscheidung erleichtern und Lieferdiensten zeigen, in welchen Bereichen es gegebenenfalls Verbesserungspotential geben könnte. Wenn der Kunde mit dem Service eines Anbieters rundum zufrieden war, kann er den Lieferservice sogar in die persönliche Favoritenliste aufnehmen. Auf diese Weise wird der schnelle Zugriff bei zukünftigen Bestellungen zusätzlich beschleunigt.

Das Online-Lieferdienstportal gustoo.de zeigt den schnellsten Weg zum perfekten Dinner, verschafft einen umfassenden Blick auf die Bamberger Ausliefergastronomie und übermittelt die eingehenden Bestellungen sofort, bequem und selbstverständlich absolut kostenlos: Mit www.gustoo.de wird die Online-Lieferdienst-Bestellung zum absoluten Kinderspiel.

(Quelle: Pressemitteilung von gustoo.de).

Ein paar Anmerkungen von mir aus der Sicht der Gastronomie:

Wie mir ein Bamberger Lieferservice berichtet hat, verlangt Gustoo.de nach einer kostenlosen dreimonatigen Probezeit eine Gebühr in Höhe von 10 Prozent des Umsatzes, was sicherlich koscher ist. Insoweit solche Vertriebskosten anfallen, stellt sich - genauso wie bei Hotels im Verhältnis zu Online-Buchungsportalen oder Online-Shops bei ihrer Entscheidung, ob sie Shops bei EBay oder Amazon usw. als Dependancen unterhalten - für Gastro-Lieferdienste die strategische Frage, ob man Kunden langfristig an die eigene Website, bei der kein Transaktionsgebühren anfallen, binden will oder kostenpflichtige, alternative Vertriebskanäle nutzt. Die Entscheidung wird von der Bereitschaft und Fähigkeit abhängen, in die eigene Website zu investieren, damit Kunden dort bestellen können. Größere Hotels, Restaurantketten, Online-Shops werden eher in die eigene Website investieren. Kleinere Anbieter werden eher externe Vertriebskanäle nutzen.

Die Entscheidung, kostenpflichtige, externe Vertriebskanäle zu nutzen, hängt auch von der Kostenstruktur des Betriebs ab. Reicht der kalkulierte Deckungsbeitrag aus, die Vetriebsprovision zu begleichen? Stellschrauben der Preispolitik können sein:
  • ein ausreichend hoher Mindestbestellwert.
  • Liefergebühren für den Kunden.
  • Höhere Preise im externen Vertriebskanal, etwa in der versteckten Form, daß Stammkunden, die über die eigene Website bestellen, Rabatte und andere Vorzüge eingeräumt werden.
  • Es wird nur ein Teil des Sortiments im externen Vertriebskanal abgebildet und zwar solche Produkte, die einen besonders hohen Deckungsbeitrag versprechen.
In der Regel wird es vernünftig sein, sowohl externe als auch interne Vertriebskanäle zu nutzen. Über externe Vertriebskanäle kann man neue Kunden finden und anschließend versuchen, diese neuen Kunden dazu zu bewegen, bei Folgeaufträgen auf der eigenen Website zu bestellen.

Labels: