Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Huppendorfer Bierathlon. » | Zwei Entscheidungen des bayerischen Verfassungsger... » | Weinmixgetraenke. » | Sarah Wiener auf kulinarischer Entdeckungsreise qu... » | 10 x Toilette fuer 2,50 Euro. » | Regionale Biere: Elch-Bräu in Thuisbrunn. » | Studie von CHD Expert: Über 50% der Berufstaetigen... » | Calimocho. » | Smoke and gun in Regensburg. » | Mather LifeWays. »


Dienstag, September 02, 2008

Qype Events.

In den letzten Monaten habe ich Ihnen als Beispiel für einen gut gemachten, regionalen Veranstaltungskalender, mit und in dem man als Veranstalter Öffentlichkeit finden und sich die Arbeit erleichtern kann, indem man dort verwaltetete eigene Veranstaltungen wiederum auf der eigenen Website einbinden kann, Frankentipps.de vorgestellt:Seit dem 27. August 2008 verfügt auch das überregionale bzw. multinationale Bewertungsportal Qype über einen Veranstaltungskalender: Qype Events. Mehr darüber: "Qype Events - Veranstaltungskalender für Alle", in: Qype Blog.

Woher die Daten der vielen bereits erfassten Veranstaltungen stammen (Stephan Uhrenbacher spricht von 150.000 Veranstaltungen in Deutschland, England und Frankreich), habe ich nicht herausgefunden. Wichtiger für Gastronomen ist die Möglichkeit, daß man Veranstaltungen selbst kostenlos eintragen kann. Ich habe mir bislang, z.B. für meine Veranstaltung Feierhof, über den fehlenden Veranstaltungskalender hinweg geholfen, indem ich die Veranstaltung als Ort eingetragen habe. Siehe dazu den entsprechenden Qype-Eintrag Feierhof Bamberg.

Bei regelmäßigen Veranstaltungen macht es meines Erachtens weiterhin durchaus Sinn, sowohl den ständigen Veranstaltungsort als Ort wie auch die Veranstaltung mit ihrer zeitlichen Komponente als Veranstaltung einzutragen. In dem Eintrag als Veranstaltungsort kann man solche Daten ablegen, die dauerhaft Bestand haben (z.B. Informationen über die "Wiesn" in München). Der Eintrag der Veranstaltung als Veranstaltung kann dann die spezifischen Daten der konkren Veranstaltung, z.B. das wechselnde Programm, Zeitangaben, Eintrittspreise usw. beinhalten (z.B. das "Oktoberfest 2008"). Bei größeren Veranstaltungen, insbesondere wenn es Sub-Veranstalter gibt, kann es auch Sinn machen, für die Sub-Veranstaltungen eigene Einträge zu erfassen (Beispiel: das Oktoberfest als ganzes und die einzelnen Festzelte als Sub-Veranstaltungen), zumal wenn es sich um verschiedene "Selbstdarsteller" handelt (in der Terminologie von Qype).

Sind verschiedene Veranstalter an einer Veranstaltung beteiligt, sollten sie sich absprechen, wer für welchen Part die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt und auch, wer die jeweilige Selbstarstellung bei Qype meistert.

Es kann auch nicht schaden, Veranstaltungsteilnehmer, Mitarbeiter, Partner anzuregen, eigene Bilder und Kommentare zu verfassen und so den Veranstaltungseintrag anzureichern und aufzuwerten.

Labels: , ,