Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Herr Ober! » | Brasilianische Biersommelière verkostet 688 Biere ... » | Good Beeer Guide Germany. » | Studenten spielen Mensa-Koeche. » | Titelhelden. » | Qype mit spanischer Benutzeroberflaeche. » | Milch mit Kaugummi-Geschmack. » | Verfassungsbeschwerden der Betreiber von Ein-Raum-... » | Aus dem Innenleben eines Restaurantfuehrers. » | Allmendegut. »


Montag, Oktober 20, 2008

Catering von Wohlfahrtsverbaenden.

Beim Catering von Schulen und Kindertageseinrichtungen ist auch die Arbeiterwohlfahrt aktiv, ein dezentral organisierter, bundesweiter Wohlfahrtsverband. Die Arbeiterwohlfahrt wurde 1919 als "Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD" gegründet und steht der SPD politisch und personell immer noch nahe. Sie ist ein Wettbewerber zur Caritas, einer Hilfsorganisation der römisch-katholischen Kirche, und zum evangelischen Diakonischen Werk.

In meiner Stadt Bamberg bietet der Kreisverband Bamberg-Stadt der Arbeiterwohlfahrt Mittagsbetreuungen an der Wunderburgschule, Rupprechtschule, Kaulbergschule, alle in Bamberg-Stadt, und in den Umlandgemeinden in der Hauptschule in Bischberg, der Volksschule Strullendorf und in Amlingstadt an, außerdem betreibt man drei Kindergärten.

Der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg betreibt eine Vielzahl von Kindergärten, Kindergrippen und Kinderhorten und bietet auch eine Mittagsbetreuung für Schüler in zwei Umlandgemeinden an. Der Catering-Dienstleister der Caritas in Bamberg nennt sich Mahlzeitendienst. Er bietet seit 1974 einen stationären Mittagstisch und mobil "Essen auf Rädern". Gekocht wird in der Caritas-Berufsfachschule für Altenpflege St. Marien, in zentraler Lage Bambergs. Die modern eingerichtete Großküche steht unter Leitung qualifizierter Fachkräfte (Küchenmeister, Hauswirtschafterin). Ohne Anmeldung kann unter drei Menüarten gewählt werden: Normalkost, Schonkost und fleischlose Kost, jeweils bestehend aus Suppe, Hauptgericht und Nachspeise. Jeden Mittwoch wird das Angebot durch eine traditionelle fränkische Speise (ohne Suppe und Nachspeise) erweitert. Immer Montags gibt es Salatteller. Ergänzt wird dieses Speisenangebot durch alkoholische und nicht alkoholische Getränke. Jedes Menü kostet 5,30 Euro (als Essen auf Rädern: 6,60 Euro) und besteht aus Suppe, Hauptgericht und Dessert. Ein typischer Speisenplan.

Clever organisiert ist "Essen auf Rädern". Die Caritas kooperiert dabei mit der Bamberger Taxigenossenschaft. Das Essen wird für einen Aufpreis von 1,30 Euro pro Menü ausgeliefert. Auf Wunsch kann man seinen Wohnungsschlüssel hinterlegen, dann wird das Essen unmittelbar in die Wohnung gebracht, was besonders bettlägrige oder gehbehinderte Senioren erfreut. Alle zwei Wochen bringt der Taxifahrer den neuen Speiseplan und nimmt an einem der Folgetage die Bestellung wieder mit. Die Bezahlung erfolgt am Monatsende per Rechnung und Überweisung oder auf Wunsch auch per Abbuchung.

Auch das Diakonische Werk Bamberg - Forchheim e.V. betreibt Kindergärten und Kinderhorte, bietet jedoch selbst keine Catering-Dienstleistungen an.

Für gewerbliche Anbieter von Schul- und Kita-Catering ergibt sich aus dem verzahnten Angebot von Catering-Dienstleistungen und Trägerschaft von Kindergärten und Mittagsbetreuung in den Schulen das Problem, das die den Wohlfahtsverbänden nahe stehenden Schulen und Kindergartentagesstätten in der Regel auch auf die Catering-Angebote ihrer Verbände zugreifen. Anders ausgedrückt: selbst wenn man die Eltern, Lehrer oder Kindergärtner lieber auf ein gewerbliches Angebot zurückgreifen würden, z.B. weil das Essen kindgerechter ist oder besser schmeckt, dürfen sie dies nicht oder müssen erst erhebliche Widerstände im Wohlfahrtsverband überwinden.

Labels: ,