Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Die Brauwirtschaft angesichts Wirtschaftskrise und... » | Auf Teufel komm raus Gastronomen vor den Kadi zerr... » | TessaNova oder Grinsekatze. » | Grinsekatze, Muenchen. » | Bier braucht Heimat: Altbier aus dem Sauerland. » | Bierpreise stiegen in Deutschland zuletzt unterdur... » | Ein Glas mit 45 Liter Irish Coffee. » | Billighotels auf Aldi-Daechern. » | Preissenkungen als Reaktion auf die Wirtschaftskri... » | Knackpunkte einer Bar-Eroeffnung. »


Freitag, November 14, 2008

Bierpreise werden teilweise um bis zu 80 Cent je Kasten im Einzelhandel steigen.

Auf einer Pressekonferenz anläßlich der bevorstehenden BRAU Beviale 2008 ist Gerhard Ilgenfritz, Präsident Private Brauereien Bayern e. V., am 11. November 2008 auf die Frage eingegangen, wie sich der Bierpreis entwickeln wird:
"Was heißt das alles für den Bierpreis: Die Bierpreiserhöhungen des Jahres 2007 deckten in keiner Weise die Veränderungen der Energie- und Rohstoffkosten, schon gar nicht die tariflichen Lohnsteigerungen. Kurzfristige Entspannungen, wie derzeit in einigen Rohstoffmärkten, kommen in den Brauereien nicht an, weil die Rahmenverträge für 2008 zum Großteil auch für 2009 bereits fixiert sind. Von daher wird es auch 2009 zu Bierpreiserhöhungen in der Branche kommen, allerdings werden diese je nach Region und Brauerei sehr unterschiedlich ausfallen. Brauereien, die in der Lage waren 2008 einen höheren Preisanstieg durchzusetzen, werden 2009 kaum erhöhen, hingegen werden andere Kollegen deutlich erhöhen müssen, was sich mit Kastenpreiserhöhungen im Einzelhandel um 70 – 80 Cent auswirken dürfte."

Labels: