Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Der Chefredakteur der "Absatzwirtschaft" bloggt. » | Everts, Carmen: Politischer Extremismus. Theorie ... » | Linker Putsch gescheitert - ein Nachtrag. » | Grimm Consulting beraet "Mein Restaurant". » | Saisonale und regionale Nachfrage nach Speisen. » | Opening. » | Linker Putsch gescheitert. » | Erfolgreiche Landing Pages von Hotels. » | Pizza Lovers Connection: Pizza Hut nutzt Stayfrien... » | Die Kochprofis: Hotel Moeller, Lauenburg. »


Freitag, November 07, 2008

Maechenitaliener.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Namen gastronomischer Betriebe her- und abzuleiten. Gestolpert bin ich jetzt über die sonderbare Bezeichnung "Mädchenitaliener". So hat eine Berliner Bekannte ihr Lieblingsrestaurant genannt. Zuerst dachte ich, es handele sich vielleicht um eine ironische Beschreibung, nicht für ein konkretes Objekt, sondern für solche italienische Restaurants, die bei jungen und nicht mehr ganz so jungen Frauen.

Aber in Berlin gibt es tatsächlich ein italienisches Restaurant, das den Namen "Mädchenitaliener" trägt und nicht nur bei Frauen sehr beliebt ist. Angeblich hat der Namen ein Gast erfunden. Er soll ange­sichts der jungen Chefin gesagt haben, das sei ja ein "Mäd­che­nita­lie­ner".

Eine Website dieses Restaurants habe ich zwar nicht gefunden, dafür aber einige Fotos und Rezensionen bei Qype. Den "Mädchenitaliener" muß ich mir bei meinem nächsten Berlin-Besuch doch mal anschauen. Am liebsten mit meiner Berliner Bekannten.

Labels: