Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Linker Putsch gescheitert. » | Erfolgreiche Landing Pages von Hotels. » | Pizza Lovers Connection: Pizza Hut nutzt Stayfrien... » | Die Kochprofis: Hotel Moeller, Lauenburg. » | Berliner Senat will Heizpilze ab Januar 2009 verbi... » | Lieferanten fuer "Mein Restaurant". » | Doku-Soap "Mein Restaurant" wird rege diskutiert. » | Brauerei Bischofshof / Weltenburger uebernimmt Got... » | Mein Restaurant: Trotz schlechter Quoten weiter au... » | Klassische Garnituren. »


Dienstag, November 04, 2008

Opening.

Am 7. November 2008 wird das "Waku-Waku" in Hamburg offiziell eröffnet: "Darf ich vorstellen? - WakuWaku!", in: Waku-Waku Blog.

Gut gefällt mir die Hard-Opening-Konzeption mit mehreren Testläufen, man könnte auch sagen: inoffiziellen Eröffungsfeiern, über eine gute Woche, die es erlaubt, zwischen den einzelnen Testläufen festgestellte Mängel noch zu beseitigen, Handwerker kommen zu lassen, Installateure der Lieferanten zur Nachbesserung und Mitarbeiter (nach)zuschulen:
  • 1. November: Partner, Lieferanten und "alle Helden Waku's, denen wir vor der regulären Eröffnung am 07. November 08 in Hamburg die Früchte ihrer harten Arbeit zeigen wollten. Für das Team war es eine erste Feuertaufe."
  • 3. November: "Gestern waren die Familien und Freunde des Teams da und haben mal probiert was ihre Liebsten jetzt so aus dem Wok zaubern."
  • 4. November: Testesser, Gäste, die den Betreibern nicht persönlich bekannt sind und sich auf eine Ankündigung im Blog hin beworben haben.
  • 7. November: offizielle Eröffnung
Man sollte, vor allem, aber nicht nur, wenn es Probleme mit dem Lärmschutz, mit fehlenden Parkplätzen, der Aussengastronomie usw. geben kann, auch an die Nachbarn denken und sie für sich einzunehmen versuchen. Dazu zählen sowohl die Menschen, die in der Nachbarschaft wohnen, als auch benachbarte Läden und Betriebe, die auch wichtige Multiplikatoren sind, da in Friseurgeschäften, beim Metzger oder Bäcker nicht selten Neuigkeiten ausgetauscht werden. Und was ist spannender als ein Restaurant, das in der Nachbarschaft eröffnet. Warst Du schon drin? Wie hat's geschmeckt. Sind die nett?

Man kann bei den Testläufen, wie es Waku-Waku wohl gemacht hat, das "ganze Programm" fahren. Man kann aber auch das Augenmerk auf einzelne Segmente des Angebots richten, etwa nur Getränke oder nur Cocktails probieren lassen, bestimmte Angebotsformen wie ein Buffet testen, oder nur ausgewählte Produktgruppen des Speiseangebots. Dies ist hilfreich, um einzelne Produktgruppen besser testen und trainieren zu können, die nicht so häufig nachgefragt werden. Auch sind die meisten Teams damit überfordert, von Anfang an das komplette Sortiment zu beherrschen.

Eine Staffel von Testläufen, man könnte auch sagen: inoffiziellen Eröffnungsfeiern, erlaubt es zudem, Menschen einzuladen, die gar nicht zur Zielgruppe zählen. So vermeidet man, daß inkompatible Menschen auf der offiziellen Eröffnungsfeier aufeinander prallen und einen falschen Eindruck erwecken, für wen der Laden gedacht ist. Dies gilt weniger für Speisegaststätten als für gastronomische Betriebe, in denen es vor allem um soziale Kontakte zwischen den Gästen geht.

Gerne werden auch VIP's zur Eröffnungsfeier eingeladen. Es besteht die Gefahr, daß man sie als Gastgeber zu sehr hofiert. Doch die "normalen" Gäste sind es, die über den nachhaltigen Erfolg entscheiden.

"Geschlossene Veranstaltungen" am offiziellen Eröffnungstag vermitteln all denjenigen, die zurückgewiesen werden, den Eindruck, sie seien als Gäste nicht willkommen. Es gibt aber Ausnahmen, bei denen eine harte Türpolitik zum Konzept gehört, deren Reputation gerade darin besteht, daß Hinz und Kunz nicht eingelassen werden.

Labels:


Kommentare:
Bevor nun alle am Eröffnungstag nach München fahren, noch ein kleiner Hinweis:
Die Eröffnung findet in Hamburg statt, nicht in München!
 
Sorry. Natürlich Hamburg. Ich habe es eigentlich sogar gewusst, weil ich Bekannte aus Hamburg auf Euch aufmerksam gemacht haben.

Im letzten Moment habe ich aber, warum auch immer, gezögert und vorsichtshalber ins Impressum geschaut und wurde prompt "reingelegt". Aber der Sitz des Unternehmens hat natürlich nicht unbedingt etwas zu tun mit dem Sitz des Betriebs bzw. des ersten Outlets einer vermutlich angedachten Kette.

Aber möglicherweise bin ich nicht der einzige insoweit eher flüchtige Besucher Eurer Seiten. Es kann deshalb vielleicht nichts schaden, den oder in Zukunft die Standorte deutlicher hervorzuheben.

Siehe dazu auch:
http://www.abseits.de/weblog/2005/02/lokalisierung-von-websites.html
 
Kommentar veröffentlichen