Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | CHD Expert Studie ueber Firmen-Weihnachtsfeiern: P... » | Wie man eine unaufmerksame Bedienung auf sich aufm... » | Service-Bund praesentiert FOOD-SPECIAL 2009. » | Betriebsberatung à la carte -- Die IdeenKüche® fei... » | Spuerbare Konsumzurueckhaltung im Thueringer Hotel... » | "Trendy, sexy, peppig" - Branchenprimus mit Kultst... » | Die krumme Gurke ist wieder da: Kommission erlaubt... » | McDonald's kulinarisch betrachtet. » | Kaffeegenuss - Von Norden nach Süden nimmt die Was... » | Ueber 220.000 Betriebe im Commercial Foodservice. »


Donnerstag, November 20, 2008

Qype Live.

Wenn Mitglieder virtueller Communities sich wirklich treffen wollen, also persönlich und vor Ort, ist dies kein wirklicher Widerspruch zur Idee virtueller Communities. Beispiele gibt es viele: Auf der anderen Seite bilden sich immer mehr ursprünglich reale Vereine und Gruppen ergänzend virtuell ab. Irgendwann wird man beide Varianten nur noch historisch voneinander unterscheiden können und danach, wie häufig wirkliche Begegnungen stattfinden. Auf der einen Seite wird es virtuelle Gemeinschaft mit Mitgliedern geben, die weit voneinander entfernt wohnen, und sich nur selten treffen. Auf der anderen Seite finden wir regionale und lokale Gemeinschaften, bei denen im Internet Aktivitäten vor Ort dokumentiert werden, das Internet dem Vereinsmanagement die Administration erleichtert und den wenigen entfernt wohnenden Mitgliedern erlaubt, Kontakt zu halten.

Auch die Online-Community Qype hat jetzt Treffen von Mitgliedern vor Ort für sich entdeckt: "Qype Live, das neue Ausgehformat", in: Qype Blog vom 20. November 2008. Man greift dabei die autonom entstandenen Treffen der Qype Connection Hamburg auf.

Gastronomen und Hoteliers sollten solche neue Gemeinschaften beobachten und kontaktieren, da virtuelle Communities bei ihren Treffen häufig auch gastgewerbliche Dienstleistungen nachfragen. Siehe dazu auch: "openBC-Treffen professionell organisieren". Genauso wie sich ein Dorfwirt früher und heute um "seinen" Männergesangsverein oder die Feuerwehr gekümmert hat, sollte er sich jetzt um die "neuen" virtuellen Gemeinschaften kümmern - wenn auch sicherlich immer noch mit einem Stadt-Land-Gefälle.

Die Qype Live Events sollen mehrmals im Jahr stattfinden, in einem grösseren Rahmen sein und Kennenlernen, Diskussion, Networking und leckere Drinks miteinander verbinden.

Diese Events sind öffentlich. Das erste Treffen ist in Hamburg, dem Gründungsstandort und Mitgliederschwerpunkt von Qype, geplant. Location ist das Hotel "The George", das diese Veranstaltung auch mit kostenlosem italienischem Fingerfood sponsert. Erwartet werden am Mittwoch, dem 26. November, ab 19 Uhr 150 Gäste.

Labels: ,