Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | VEBWK fordert Optimierung des vorlaeufigen Gesetze... » | Bundesgerichtshof zur Zulaessigkeit der AdWords-W... » | Mein Restaurant: Interview mit dem Chefredakteur. » | Essen & Trinken Blog. » | Wurstakademie-Blog. » | cafga, Mannheim. » | Große Nachfrage am zweiten deutschen Barcamp zum T... » | Keine Pflicht zur proaktiven Vorabpruefung von Nut... » | Glaenzende HOGA-Ergebnisse machen Mut. » | Einfache Zubereitung von Speisen. »


Sonntag, Januar 25, 2009

Gastgewerbeumsatz im November 2008 real um 3,6% gesunken.

WIESBADEN - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, setzten die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland im November 2008 nominal 1,1% und real 3,6% weniger um als im November 2007. Im Vergleich zum Oktober 2008 war der Umsatz im Gastgewerbe im November 2008 nach Kalender- und Saisonbereinigung nominal 0,1% und real 0,6% höher.

Alle drei Bereiche des Gastgewerbes blieben im November 2008 nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats: das Gaststättengewerbe mit nominal - 0,3% und real - 2,8%, die Kantinen und Caterer mit nominal - 1,3% und real - 3,9% und das Beherbergungsgewerbe mit nominal - 2,1% und real - 4,5%.

Betrachtet man den gesamten Zeitraum von Januar bis November 2008, setzte das Gastgewerbe nominal 0,6% mehr und real 2,0% weniger um als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres.

(Quelle: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes).

Labels: