Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Zappato & Friends, Mannheim. » | Blog trifft Gastro 2009: Das Programm. » | Korn, Kakao und Kirche. » | Fuer welche Gastronomen lohnt sich eine Teilnahme ... » | Soll ich twittern? » | TourismusCamp Eichstaett: Erste Berichte, Videos u... » | Webdesign: Fotos aus dem Betriebsalltag. » | Gastgewerbeumsatz im November 2008 real um 3,6% ge... » | VEBWK fordert Optimierung des vorlaeufigen Gesetze... » | Bundesgerichtshof zur Zulaessigkeit der AdWords-W... »


Dienstag, Januar 27, 2009

Hahn der Freien Brauer im Weissen Braeuhaus Muenchen: Bekenntnis zu freiem Unternehmertum und für gelebte Biervielfalt.

München, 26.01.2009: Für gewöhnlich sind Fremdbiere in Brauereigaststätten eher ungewöhnlich. Nicht so im Weissen Bräuhaus in München im Tal. Dort macht sie Hausherr und Weissbierbräu Georg VI. Schneider sogar zum Thema; mit dem "Hahn der Freien Brauer". Das heißt, aus einem fest reservierten Ausschank-Hahn laufen fortan Biere aus Brauereien der Initiative "Die Freien Brauer".
"Wer Vielfalt predigt muss sie auch zulassen: Für mich ist der Hahn der Freien Brauer ein Bekenntnis zu freiem Unternehmertum und ein Manifest für gelebte Bierkultur"
erläutert Georg VI. Schneider.

Georg Schneider (li) und Karl Schwarz stoßen an auf den Hahn der Freien Brauer
Georg Schneider (li) und Karl Schwarz stoßen an auf den Hahn der Freien Brauer

Die Freien Brauer sind ein Zusammenschluss von 36 führenden Privatbrauereien in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, die konzern-unabhängig und seit Generationen in Familienbesitz sind. Georg Schneider lädt künftig – im Rhythmus von rund acht Wochen – Biere aus diesen Brauereien ins Weisse Bräuhaus ein.

Erstes Bier im Ausschank ist das Zwettler Original, ein böhmischer Pilsbiertyp aus der Privatbrauerei Zwettl im niederösterreichischen Waldviertel.

(Quelle & Foto: Pressemitteilung der Privaten Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn GmbH).

Labels: , ,