Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rach, der Restauranttester: "Zum Alten Kloster", G... » | Bio auf dem Teller - Gastronomen an den Tisch. » | Hotelmarketing Blog. » | VIR Camp. » | Anfahrtsbeschreibung. » | Es kommt nicht auf die Groesse an: Biermarken in D... » | Rezeptservice ersetzt Kundenzeitung, » | Hahn der Freien Brauer im Weissen Braeuhaus Muench... » | Zappato & Friends, Mannheim. » | Blog trifft Gastro 2009: Das Programm. »


Donnerstag, Januar 29, 2009

Handelsblatt.com verlinkt externe Weblogs.

Als in Deutschland die ersten Blogs auftauchten (etwa der Schockwellenreiter am 24. April 2000) wurden sie von der Journaille nicht wahr genommen, später belächelt, dann ist man über sie hergezogen. 2004 begannen die ersten deutschen Printmedien ihre Websites mit Blogs zu ergänzen, etwa das "Handelsblatt" (siehe dazu meinen Beitrag "Weblogs vom Handelsblatt" vom 21. September 2004).

Sie zögerten aber immer noch, sich mit der Blogosphäre zu verlinken. Gestern hat Thomas Knüver, ein Handelsblatt-Blogger, verkündet ("Handelsblatt.com verbindet sich mit externen Weblogs", in: indiskretion ehrensache):
"Handelsblatt.com wird ab morgen neben jedem Artikel Weblogs verlinken, die diesen Artikel zitieren, beziehungsweise verlinken."
Er hält auch die offensichtliche Absicht nicht hinter dem Berg:
"Es wäre nun wirklich Unsinn, mit dem offensichtlichen Kalkül hinter dem Berg zu halten: Wer auf uns verlinkt, schenkt uns eben diesen Link und das macht uns ein wenig hübscher in Sachen Suchmaschinen.

Andererseits hoffen wir, dass viele unserer Leser sich stärker mit Blogs beschäftigen. Somit profitieren hoffentlich beide Seiten."
Was man in fünf Jahren doch lernen kann....

Labels: