Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Blog trifft Gastro 2009. » | Brauerei-Landkarten. » | SPD-Website relauncht. » | "Restaurant sucht Chef" - Neue Show von RTL II. » | Was ist ein Blog wert? » | Rach, der Restauranttester: "Paulaner Scheune", Su... » | WOW Angebote bei Pizza Hut. » | Kleine Portionen. » | Betriebliche GEZ-Gebuehr fuer den privaten PC eine... » | Speisen auf Reisen: erfolgreiche Jahresbilanz für ... »


Freitag, Januar 09, 2009

HOGA: Messe-Highlight für das sueddeutsche Gastgewerbe.

Nürnberg - Was sind die neuesten Trends in Hotellerie und Gastronomie? Mit welchen Ideen und Konzepten lassen sich Stammkunden halten und neue Gäste gewinnen? Welche neuen Produkte erleichtern und rationalisieren die tägliche Arbeit? Wie kann man die hohen Energiekosten im Betrieb reduzieren und wo stecken noch Einsparpotentiale? Dies sind nur einige Fragen, zu denen die 25. HOGA in der Messe Nürnberg die Antworten liefert.

Vom 18. bis 21. Januar 2009 wird die Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung unter der Trägerschaft des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (BHG) den Reigen der Fachmessen für das Gastgewerbe eröffnen. Das bayerische Branchenereignis kann ein kleines Jubiläum feiern und findet zum 25. Mal unter der Regie der AFAG Messen und Ausstellungen statt.

Mit rund 500 Ausstellern aus dem In- und Ausland werden sich diesmal mehr Unternehmen, Organisationen und Verbände präsentieren, als vor zwei Jahren. Zahlreiche Wettbewerbe, anspruchsvolle Themenparks und Aktionsbereiche tragen darüber hinaus zum besonderen Flair und familiären Charakter der HOGA bei, die alle Berufe des Gastgewerbes aktiv in das Messegeschehen einbindet.

HOGA richtet den Blick in die Zukunft

Derzeit gestaltet sich das wirtschaftliche Umfeld für das Gastgewerbe schwierig, aber gerade darin sehen die Veranstalter der HOGA eine große Chance. So wird die Messe konkrete Wege aufzeigen, wie sich die Zukunft in der Gastronomie und Hotellerie erfolgreich meistern lässt.
"Die dringend notwendige Kommunikation und der Erfahrungsaustausch soll bei der ersten Branchenmesse des Jahres besonders intensiv stattfinden. Dazu bietet die HOGA mit ihrem wirtschaftlichen Angebot und einem hochkarätigen Rahmenprogramm einen auf vier Tage konzentrierten Wissenstransfers auf hohem fachlichem Niveau"
betont AFAG-Geschäftsführer Heiko Könicke im Vorfeld der Messe.

Für BHG-Präsident Siegfried Gallus kommt der 25. HOGA eine besondere Bedeutung zu:
"Die HOGA ist 2009 das herausragende Branchenereignis für das süddeutsche Gastgewerbe. Unmittelbar nach dem Weihnachts- und Silvestergeschäft hat die Messe als Ordermarkt und Forum der Information eine wichtige Funktion. Sie wird aber auch Impulsgeber für das Gastgewerbe und ein Stimmungsbarometer unserer Branche sein. Die HOGA richtet den Blick in die Zukunft, sie bietet einen umfassenden Überblick über neue und bewährte Produkte, stellt zukunftsweisende Gastronomie-Konzepte vor, zeigt Problem- und Systemlösungen und bezieht auch den Berufsnachwuchs ein. Damit gehört die HOGA zu den überzeugendsten Branchenpräsentationen"
so der BHG-Präsident.

5 Hallen - viele neue Aussteller

Die HOGA belegt im Nürnberger Messezentrum die Hallen 9A, 9B, 7, 7A und 6 (FOOD SPECIAL) mit einer Brutto-Ausstellungsfläche von rund 40.000 qm. Zum Kreis der Aussteller gehören viele Marktführer der Branche sowie zahlreiche neue Aussteller, u.a. werden sich erstmals Edeka und Unilever Deutschland als kompetente Partner der Gastronomie beteiligen. Als weiterer bedeutender Handelspartner der Gastronomie ist die Metro mit einer Info-Lounge vertreten.

Besucher schätzen bei der HOGA besonders die klare Gliederung des Angebots nach den Hauptbereichen Großküchenanlagen, Einrichtungen und Ausstattungen, Food & Beverage, Kommunikation & Information sowie Logistik & Prozessmanagement.

Als Ergänzung zum wirtschaftlichen Angebot werden im HOGA-Forum neben dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband der VSR, die Nürnberger Berufsschule 3, der Verband der Köche Deutschlands e.V., derVerein Nürnberger Köche e.V. (Zweigverein im Verband der Köche Deutschlands e.V.) sowie Fachverlage informieren.

Messe in der Messe: die 6. „FOOD SPECIAL” bietet am 19./ 20. Januar geballte Food-Kompetenz für Profis

Die vom Service-Bund veranstaltete FOOD SPECIAL – Fachbörse für Food & Beverage sowie Convenience-Produkte – erlebte bei der letzten HOGA 2007 einen wahren Besucheransturm. Das gleiche Interesse erwarten die Organisatoren für die 6. Auflage der FOOD SPECIAL, die im Rahmen der HOGA als "Messe in der Messe" am 19. und 20. Januar stattfindet. Konzentriert auf zwei Tage bündelt die FOOD SPECIAL in Halle 6 erstklassige Food-Kompetenz unter dem Motto "Mit Kreativität zu neuem Umsatz". Rund 100 Industrie-Partner werden ihre neuesten Produkte vorstellen und bei Degustationen verkosten. Neben zahlreichen Innovationen und Trendsortimenten wie Finger-Food, Backwaren, Teigwaren und die immer im Blickpunkt stehenden Sortimentsbereiche Fisch und Fleisch stehen diesmal die fünf Themenschwerpunkte "Easy Bio", "Jung & Alt", "Qualitätsfleisch par excellence", "Gastrovinum" sowie die Schaubühne mit Demoküche im Mittelpunkt eines Programms, das den Fachleuten wertvolle Anregungen für die Praxis liefert. Dabei vermitteln Spitzenköche u.a. Tipps zu den Themen "Molekulare Küche", "Euro-asiatische Gerichte" sowie "Mehr Kreativität, Produktivität und Wirtschaftlichkeit bei Buffets".

Premiere auf der HOGA: die IdeenKüche® bietet Betriebsberatung à la carte

Zum ersten Mal bietet die HOGA mit der IdeenKüche® dem Fachpublikum eine außergewöhnliche Form der Wissensvermittlung. Quasi à la carte - bei bestem Essen und ausgesuchten Weinen - kann man sich hier auf über 600 qm über die neuesten Entwicklungen und Trends in der Gastronomie informieren. Täglich präsentieren rund 30 führende Unternehmen, wie erfolgreiche Gastronomie funktioniert – produktübergreifend und miteinander in einer Art "gläsernem Restaurant". Ob nun 100 Pizzen in 5 Minuten, das Arbeiten mit der wohl kleinsten fahrbaren Küche der Welt, selbst gemachte Convenience oder die neuesten Kaffeetrends – in der IdeenKüche® erhält jeder wertvolle Anregungen für die eigene Arbeit.
"Die HOGA bietet mit diesem Konzept Ideen-Transfer auf höchstem Niveau, von Kollege zu Kollege, ganz ohne Fach-Chinesisch und praxisorientiert. Quasi der Ideen-Espresso to go"
so HOGA-Projektleiter Stephan Dovern zum Konzept der IdeenKüche®, das von Stefan Cammann entwickelt wurde. Der gelernte Koch und Fleischer unterrichtet u.a. für den Verband der Köche Deutschlands (VKD) jährlich 350 Berufskollegen in Sachen moderner Kochkunst in seinem eigenen Restaurant.

Hochkarätige Wettbewerbe - eine Spezialität der HOGA

Eine besondere Spezialität der HOGA Nürnberg sind die zahlreichen Wettbewerbe, die im HOGA-Forum in Halle 9 B die Akzente setzen.

Ein kulinarisches Glanzlicht der HOGA ist die "Internationale Kochkunstschau", bei der Mannschaften und Einzelaussteller aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern perfekte Kochkunst dokumentieren. Die ausgestellten Exponate sind Spiegelbild für Phantasie, Kreativität und fachliches Können und sie werden dem Fachpublikum wertvolle Anregungen und Inspiration für die eigene berufliche Arbeit liefern.

Eine Besonderheit der HOGA ist der Service-Wettbewerb "Show dining – HOGA-Trophy 2009". Bei diesem Wettbewerb für Hotel- und Gaststättenbetriebe sowie Fachschulen dokumentieren die Teilnehmer mit ihren kreativen und themenbezogenen Tischarrangements vorbildliche Gastlichkeit.

Ein besonderes Augenmerk richtet die HOGA auf den Berufsnachwuchs. Zum 15. Mal werden im Rahmen der Fachmesse die Jugendmeisterschaften der bayerischen Berufsschulen in den gastronomischen Ausbildungsberufen ausgetragen. Beim Berufsschulwettbewerb um den HOGA-Jugend-Pokal-Bayern 2009 wird jede teilnehmende Berufsschule mit einem fünfköpfigen Team antreten, das aus 3 Köchinnen/Köchen und je einem Restaurantfachmann/einer Restaurantfachfrau sowie einem Hotelfachmann/einer Hotelfachfrau besteht. Die Teilnehmer sind sowohl bei einem theoretischen Teil, als auch bei praktischen Aufgaben gefordert, u.a. müssen die Koch-Auszubildenden in der gläsernen Wettbewerbskücheein vor den Augen der HOGA-Besucher ein Viergang-Menü für 12 Personen zubereiten. Die Hotel- und Restaurantfachleute sind bei Aufgaben an der Rezeption, im Büro und im Wettbewerbsrestaurant gefordert. Die Berufsschulmannschaft mit der insgesamt höchsten Punktzahl erhält den HOGA Jugendpokal Bayern 2009.

Darüber hinaus werden beim Jugendwettbewerb der HOGA in der Einzelwertung der Ausbildungsberufe anhand der höchsten Punktzahl die Bayerischen Jugendmeister 2009 ermittelt. Die Sieger werden dann im Oktober bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Bonn als Team die Farben Bayerns vertreten. Einen eigenen Wettbewerb werden außerdem die Berufsschüler des Konditorenhandwerks im Rahmen der HOGA austragen.

Spannende Wettbewerbe in der Cocktail-Arena

Ein vielbeachteter Treffpunkt und zugleich ein außergewöhnlicher optischer Blickfang der HOGA ist die neu gestaltete Cocktail-Arena. Hier werden namhafte Spirituosen- und Getränkehersteller unter Federführung der Deutschen Barkeeper Union spannende Wettbewerbe und Meisterschaften austragen. Dazu gehören die Bayerischen Cocktailmeisterschaften (18.1.), der "Ladies Cup" (18.1.), der Gorbatschow Platinum Cup (19.1.) und ein Flair Tending Wettbewerb (20.1.) in Kombination mit Schnupperkursen für Messebesucher.

Ein weiteres Highlight in der Cocktail-Arena wird die Entscheidung um den ToyCocktail 2009 sein, ein Wettbewerb, der seit 2005 von der Spielwarenmesse Nürnberg und der Deutschen Barkeeper Union e.V., Sektion Bayern, durchgeführt wird. Teilnehmer sind auch diesmal Barkeeper aus Nürnberger Cocktailbars, die sich mit ihrem eigens für den ToyCocktail 2009 kreierten Rezept bewerben konnten. Der Sieger-Cocktail wird dann während der Internationalen Spielwarenmesse 2009 in allen teilnehmenden Cocktailbars ausgeschenkt.

Bio-Kochwettbewerb und Präsentation zum Thema Bioprodukte in der Gastronomie

Die Gastronomie und Hotellerie sieht sich immer stärker mit den Gästewünschen nach mehr Bioprodukten konfrontiert. Auch im Außer-Haus-Konsum achten die Gäste auf gesunde Ernährung und wollen dabei auf Bio-Qualität nicht verzichten. Vor diesem Hintergrund wird Bioland auf der HOGA erstmals mit einer Gemeinschaftspräsentation vertreten sein und Köche und Gastronomen über die Bioland-Gastro-Serviceleistungen, Bio-Produkte, Belieferungsmöglichkeiten sowie das Bioland Gastronomie-Konzept informieren. Außerdem steht die Bio-Kontrollstelle ABCERT als Ansprechpartner für die Bio-Zertifizierung zur Verfügung.

Parallel dazu findet auf der HOGA am Sonntag, Montag und Dienstag erstmals ein Bio-Kochwettbewerb statt, der von Bioland in Zusammenarbeit mit dem Verein Nürnberger Köche durchgeführt wird. Die teilnehmenden Teams kommen aus Bio-Hotels und bestehen in der Regel aus einem Koch und einem Auszubildenden. Im Rahmen des Wettbewerbs ist ein 3-Gang-Menü unter Verwendung von Bio-Produkten zuzubereiten. Der Bio-Kochwettbewerb beginnt täglich ab 15 Uhr im Anschluss an die Jugendwettbewerbe der bayerischen Berufsschulen, ab 17 Uhr werden die Gerichte an Messebesucher verkostet (Essensbons gibt es am Bioland-Stand).

Hochaktuell: der Themenpark "Umwelt und Energieeffizienz"

Mit dem neuen Themenpark "Umwelt und Energieeffizienz" greift die HOGA eine Problematik auf, die der Branche auf den Nägeln brennt. Die drastisch gestiegenen Energiekosten belasten die Hotellerie und Gastronomie in erheblichem Umfang und wirken sich immer stärker auf die Erträge aus. Wie lässt sich effizienter arbeiten? Wo gibt es noch Einsparpotentiale im Betrieb? Welche technischen Lösungen bietet die Industrie, um die Energiekosten zu senken. Lässt sich auch sparen, ohne auf Komfort und Wellnessangebote verzichten zu müssen? Antworten dazu liefert die HOGA.

Ökologie und Energieeffizienz ist auch das Thema der neuesten Präsentation von Andreas Pflaum. Diesmal steht das "Grüne Hotel" im Mittelpunkt einer Präsentation, die sich unter dem Motto "Energieverbrauch 2000 Watt statt 7000 Watt" mit dem Thema "Energie-Effizienz" unter ökologischen Gesichtspunkten auseinandersetzt. "Genuss mit gutem Gewissen" heißt die Devise der Zukunft. Unter dem Begriff der Lohas (Lifestyle of Health and Sustainability) markiert dies einen postmodernen Lebensstil, der sich an Gesundheit und Nachhaltigkeit orientiert. Im Gastgewerbe beginnt das zum Beispiel bei der Gestaltung und Ausstattung eines Hotelzimmers unter ökologischen und energiesparenden Aspekten und endet bei der umweltschonenden Energiebereitstellung für den Wellness- und Spa-Bereich, der mit seinen hohen Energiekosten nachhaltigen Einfluss auf das Betriebsergebnis hat.

BHG-Informations-Zentrum und BHG-Schauküche

Herzstück und Kommunikationsdrehscheibe der HOGA ist das Info-Zentrum des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (BHG). Hier erhalten nicht nur die Mitglieder des BHG, sondern auch alle interessierten Fachbesucher vielfältige Informationen und eine qualifizierte Beratung zu Fragen rund um das Gastgewerbe.

Auf der Bühne des BHG finden in der Schauküche Kochaktionen mit Köchen aus den 7 bayerischen Regierungsbezirken statt. Unterstützung erhalten die Köche von prominenten Vertretern aus der Politik und Wirtschaft. Abgerundet wird das Bühnenprogramm mit Vorträgen zum Thema "Wie bewerbe ich mich richtig" und täglich ab 16 Uhr finden hier auch die Preisverleihungen der Wettbewerbe statt.

Im Beratungsbereich des BHG bekommt man allgemeine Informationen sowie Beratung zu den Themen Recht und Arbeitsrecht, Qualitätsinitiativen (Hotel-Klassifizierung, G-Klassifizierung und Q-Servicequalität Deutschland), Marketing (Fahrradfreundliche Betriebe, Umweltfreundliche Betriebe, Familienfreundliche Betriebe, Tourismus für alle, BR Sternstunden-Aktion, Salon der Genüsse). Auch zu den Bereichen Umwelt, Energie und Betriebswirtschaft berät der BHG. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Ausbildungsplatzbörse des BHG in Zusammenarbeit mit der IHK und dem Arbeitsamt, bei der sich Jugendliche über freie Ausbildungsplätze in ganz Bayern informieren können.

Sonderpräsentation "Das barrierefreie Hotelzimmer"

In der Hotellerie und Gastronomie spielt das Thema Barrierefreiheit eine immer größere Rolle. Dass sich Barrierefreiheit nicht nur auf die Rollstuhltauglichkeit eines Hotelzimmers beschränkt, wird bei der HOGA die Möbelmacher GmbH mit einem Muster-Hotelzimmer deutlich machen und aufzeigen, dass Barrierefreiheit auch Komfort, Platz, Lebensqualität und sogar Luxus bedeuten kann. Gemeinsam mit dem VdK, dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband und dem Bayerischen Familienministerium hatte man mit Rollstuhlfahrerinnen und –fahrern sowie Architekten über dieses Thema diskutiert. Die Ergebnisse aus diesen Gesprächen wurden mit einem Muster-Hotelzimmer in die Praxis umgesetzt, das nun auf der HOGA gezeigt wird.

HOGA goes Future: Branchenmagazin präsentiert die "Restaurantwelten der Zukunft"

Wie könnte die Gastronomie von morgen aussehen? Worauf fahren junge Menschen ab? Was vermissen sie bislang im Außer-Haus-Markt? Die bayerische Fachzeitschrift GASTRONOMIE-REPORT hat bereits mehrfach nach visionären Antworten gesucht und wird erstmals in Bayern im Rahmen der HOGA Nürnberg die Ergebnisse des neuesten Wettbewerbes "Die Restaurantwelten der Zukunft“ präsentieren. Diesmal waren Kommilitonen des Studiengangs "Innovation und Management im Tourismus" an der Fachhochschule in Salzburg gefordert. In Teamarbeit entwickelten die Studenten unter der Projektleitung von Prof. Dr. Alfred Merl ihre visionären Konzepte. Von einer Vorjury ausgewählt, wurden die besten Entwürfe in Modelle umgesetzt. Ob Indoor oder Outdoor, im Wasser oder unter Wasser – der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt.

(Quelle: Pressemitteilung der NürnbergMesse).

Labels: