Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | TourismusCamp Eichstaett: Warm-Up am Vorabend. » | Inbev plant Preiserhoehung. » | Die Wirtschaftskrise und die Online-Shops. » | DK Eyewitness Travel - individualisierte Reisefueh... » | Krise auf dem Hotelmarkt angekommen. » | FatBurgr. » | Besucher und andere Zahlen. » | Rach, der Restauranttester: "Ars Vivendi", Dresden... » | Individuelle Wahrnehmung von Bitterstoffen. » | Die Bierauswahl einer Bierkneipe bewerten. »


Freitag, Januar 16, 2009

Hype um den Verkauf vom Basic Thinking Blog.

Persönlich habe ich Robert Basic in den letzten Jahren ein einziges Mal kennen gelernt und zwar auf der Frankfurter Buchmesse, wenn ich mich recht erinnere 2006 im "Forum Innovation" der Frankfurter Buchmesse. Aber häufig miteinander zu reden und zu trinken, ist keine notwendige Voraussetzung, sich Bälle zuzuspielen. Heute hat er sein Basic Thinking Blog für günstige 46.902 Euro verkauft.

Die Hype um die Versteigerung per eBay hat ihn sogar in Medien wie Spiegel Online, die Tagesschau und ins Fernsehen (3sat) katapultiert, was nicht für Robert Basic spricht, ich denke, da sind wir uns einig, sondern gegen die Journaille und für seine Fähigkeit, mit ihr zu spielen. Siehe z.B. Damit hat er wohl ein Lehrstück geschrieben für Public Relations und Viral Marketing per Blog.

Kommentare:
Wenn er mit den Medien so gespielt hat, hätte er dann nicht einen höheren Preis für seinen Blog erzielen können? Zum Beispiel in dem er die Versteigerung eher öffentlich gemacht hätte?
 
Kommentar veröffentlichen