Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Die Wirtschaftskrise und die Online-Shops. » | DK Eyewitness Travel - individualisierte Reisefueh... » | Krise auf dem Hotelmarkt angekommen. » | FatBurgr. » | Besucher und andere Zahlen. » | Rach, der Restauranttester: "Ars Vivendi", Dresden... » | Individuelle Wahrnehmung von Bitterstoffen. » | Die Bierauswahl einer Bierkneipe bewerten. » | Zweites Konjunkturpaket: Auswirkungen auf das Gast... » | Uebernachtungen auslaendischer Gaeste im November ... »


Donnerstag, Januar 15, 2009

Inbev plant Preiserhoehung.

Inbev will zum 1. Februar 2009 die Preise erhöhen: "Bier wird schon wieder teurer ", in: Süddeutsche Zeitung vom 15. Januar 2009.

Mein Kommentar: Eigentlich wären angesichts der sinkenden Energie- und Rohstoffkosten Preissenkungen angesagt. Lohnerhöhungen in der Bierbranche kann ich als Begründung nicht akzeptieren. Kein Arbeitgeberverband ist verplichtet, Tariflohnerhöhungen zu vereinbaren, die er nur bezahlen kann, wenn die Kunden abgezockt werden. Spart Euch das Geld für Fernsehwerbung, Sportsponsoring und den aufgeblähten Verwaltungsapparat. Mein Tipp für Gastronomen: Einfach auslisten, es gibt genügend andere Brauereien und Biere.