Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Kohlrabi. » | Steckrueben. » | Kaffee beliebt wie nie zuvor - Alle Trends auf der... » | HOGA: Messe-Highlight für das sueddeutsche Gastgew... » | Blog trifft Gastro 2009. » | Brauerei-Landkarten. » | SPD-Website relauncht. » | "Restaurant sucht Chef" - Neue Show von RTL II. » | Was ist ein Blog wert? » | Rach, der Restauranttester: "Paulaner Scheune", Su... »


Samstag, Januar 10, 2009

Rechtliche Probleme beim Verkauf bzw. Kauf eines Blogs bzw. einer Website.

In meinem Beitrag "Was ist ein Blog Wert?" bin ich auf die Frage eingegangen, wie man einen Blog bewerten kann. Hintergrund ist die Tatsache, daß beim Verkauf bzw. der Übernahme gastronomischer Betriebe und Konzepte möglicherweise auch bestehende Domains bzw. Websites mit verkauft oder übernommen werden sollen. Sie können einen Wert besitzen und werden dann möglicherweise Teil der Verkaufverhandlungen oder auch getrennt verwertbar.

Der Rechtsanwalt Dr. Carsten Ulbricht skizziert in seinem Beitrag "Rechtliche Probleme beim Verkauf eines Blogs (Weblogs & Recht)", in: Web 2.0 & Recht vom 10. Dezember 2009, rechtliche Probleme beim Verkauf eines Blogs. Hinzufügen möchte ich, daß die meisten dieser rechtlichen Fragen sich auch ergeben, wenn eine Website des gastgewerblihen Unternehmens, Betriebs oder Konzepts nicht in Form eines Blog realisiert ist. Noch komplizierter werden die rechtlichen Fragen, wenn ein Teil der Rechte, die veräußert werden sollen, einem Dritten gehören, etwa wenn ein Webdesigner Urheber ist, ein Fotograf Urheber von Fotos, die Teil der Website bzw. des Blogs sind, oder die Texte von einem externen Texter oder einem Mitarbeiter stammen, und nicht geregelt ist, ob und unter welchen Umständen Nutzungsrechte weiter gereicht werden dürfen.

In einem Kommentar zu diesem Beitrag wird auch auf steuerrechtliche Aspekte auf Seiten des Verkäufers eingegangen.

Labels: ,