Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Blog trifft Gastro 2009. » | SPIEGELblog. » | Rach, der Restauranttester: "Zum Schober", Augsbur... » | Anschubfinanzierung durch Vorauszahlungen von Gaes... » | Bezeichnung als "Dummschwaetzer" nicht zwingend ei... » | Sklaverei in der Gastronomie Deutschlands. » | Arbeitsbeschaffungsmassnahme. » | Baumarkt-Artikel bei Amazon. » | Welche Rechte Gaeste haben. » | St. Oskar. »


Samstag, Januar 03, 2009

Speisen auf Reisen: erfolgreiche Jahresbilanz für die DB-Bordgastronomie.

(Berlin, 2. Januar 2009) Mit einer Feinschmecker-Offensive in den Bordrestaurants und einem neuen Qualitätskonzept für die Bordbistros hat sich die Deutsche Bahn zum Ziel gesetzt, ihre Bordgastronomie attraktiver zu machen. 2008 verbuchte sie dafür Erfolge im gesamten Angebotsspektrum.

Unter dem Motto "Europa erleben. Sterne genießen" präsentierten ab Februar zehn Spitzenköche aus Österreich, der Schweiz, Frankreich, Dänemark, Luxemburg, Belgien, Polen, Tschechien, Italien und den Niederlanden im monatlichen Wechsel jeweils bis zu fünf Spezialitäten ihrer Heimat. Rund 400.000 Gerichte aus ihrem Angebot wurden in den ersten zehn Monaten verkauft. Sie trugen wesentlich zur Steigerung von durchschnittlich 13 % beim Speisen-Umsatz in den Bordrestaurants bei.
  • Mit 23.000 Portionen bestellten die Kunden die Kartoffel-Pilzsuppe von Oldrich Sahajdák (Tschechien) am häufigsten.
  • Das mit 15.000 Mal meistverkaufte Hauptgericht war das Rindsgulasch von Johanna Maier (Österreich).
Zum Abschluss der kulinarischen Europareise werden im Januar 2009 vier Gerichte nach Rezepten von Herbert Hintner, Sternekoch aus Eppan in Südtirol, angeboten.

Auch die Bordbistros trafen 2008 mit neuen Angeboten den Geschmack der Passagiere: 300.000 Mal ging allein Europas schnellste Currywurst über die Theke. Neben Salaten und Suppen sind Frikadellen, Fleischkäsebrötchen und Pizzen inzwischen unverzichtbare Bestandteile des Produktangebotes.

Robert Etmans, Vorstand Personal und Bordservice der DB Fernverkehr AG, freut sich über einen doppelten Erfolg:
"Im letzten Jahr konnten wir nicht nur unsere Speisekarte um hochwertige und pfiffige Gerichte erweitern, die Sterneköche verhalfen uns dazu auch zu einer nachhaltigen Steigerung unseres Gastronomie-Renommees."
Vor allem Geschäftsreisende schätzten die Qualität der Bordgastronomie. Etmans erklärt:
"Reisezeit ist für sie Nutzzeit – in doppelter Hinsicht. Nicht nur zum Arbeiten am Platz, sondern auch für ein Arbeitsessen mit Geschäfts­partnern im Bordrestaurant."
2009 wird der gastronomische Fahrplan mit neuen Aktionen fortgeschrieben, zu denen die DB Ende Januar informieren wird.

Rund 120 Millionen Menschen sind jährlich in den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn unterwegs. Für das leibliche Wohl in ICE, IC und EC sorgen mehr als 1.600 Servicemitarbeiter in 248 Speisewagen und 300 Bordbistros.

(Quelle: Pressemitteilung der Deutsche Bahn AG).

Labels:


Kommentare:
Die DB-Bordgastronomie ist wirklich ein Thema für sich. Persönlich finde ich die Atmosphere dort angenehm und die Mahlzeiten leckerer als bei manch einer Flugline...
 
Kommentar veröffentlichen