Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Vivaness 2009. » | Oeko-Mode auf der Biofach. » | Gastro-Forum des Biofach-Kongresses. » | Wie nachhaltige Produkte den Menschen nahe bringen... » | Fruehstuecken bei McDonald's. » | Instantkaffee von Starbucks. » | Kein Herkunftsschutz fuer Muenchner Weisswuerste. » | Mundpropaganda durch Kochschulen. » | Vortrag von Prof. Dr. Klemens Skibicki: Marketing ... » | Ausgetraeumt: Sabine Baetzing total gescheitert. »


Donnerstag, Februar 19, 2009

Bionade Quitte auf der Biofach.

Bereits am 8. Februar 2009 habe ich veröffentlicht, daß die neue Bionade-Sorte "Bionade Quitte" heißt. Merkwürdigerweise hat diese Nachricht kein Journalist aufgegriffen, dafür aber einige Blogger. In der Süddeutschen Zeitung heißt es heute ("Der David unter den Getränken") vorsichtig ohne Quellenangabe:
"Sie soll nach Quitte schmecken..."
Heute konnte man auf der Biofach ganz offiziell diese neue Sorte probieren:
  • am Stand von Bionade (Halle 6, Stand 411) und
  • im Pressezentrum West, das den Bloggern vorbehalten ist, wo morgen abends ab 18.15 Uhr auch das Bloggertreffen der Biofach stattfindet.
Im Pressezentrum Ost, also für die Journalisten, gab es heute diese neue Sorte noch nicht. Ätsch!

Bionade Quitte hat mir geschmeckt. Der Quittensaftanteil beträgt 4 Prozent.

Auf der Website Bionade-Quitte.de gibt es interessante Materialien über die Produktentwicklung. In einem Interview erzählt der Bionade-Chef Peter Kowalsky, wie er auf diese Frucht gekommen ist. Ob man ihm diese nette Geschichte abnimmt, ist eine andere Frage. Interessant sind auch die Marktforschungsergebnisse. Demnach wissen nur 60% der Deutschen, wie Quitte schmeckt, und gar nur einer von tausend mag diese Frucht am liebsten. Und die Deutschen kennen diese Frucht vor allem in der Form von Gelee und Kompott.

Eine weitere Neuigkeit von Bionade, die meines Wissens noch nicht deutlich kommuniziert worden und kaum bekannt, sondern nur beiläufig in einer Pressemitteilung über die neue Sorte Quitte erwähnt worden ist, ist eine Umstellung bei den Kästen. Zusätzlich zu den bekannten 24er Kiste mit 24 x 0,33 l-Longneck-Flaschen gibt es in Zukunft auch 12er-Kisten. Diese haben mehrere Vorteile:
  • Das Gewicht sinkt.
  • Der Preis im Handel fällt unter die psychologisch bedeutsame Grenze von 10 Euro, wichtig nach der saftigen Preiserhöhung vom letzten Sommer umn 60%.
  • Mittlerweile gibt es Bionade in sechs Sorten (Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer-Orange, Aktiv, Quitte). Mit der neuen Kiste halbiert sich der Platzbedarf um die Hälfte, wenn man je Sorte einen Stapel bildet. Dies mag die Bereitschaft des Handels und auch in der Gastronomie erhöhen, alle sechs Sorten zu listen.

Labels: , ,


Kommentare:
jetzt müsste sie nur noch nach Quitte schmecken. leider geht sie eher so in Richtung Weingummi
 
Kommentar veröffentlichen