Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | DEHOGA Akademie auf Wachstumskurs. » | Blogs - chronologische Beitraege oder Magazin-Form... » | Welche Arten von Blogs sind fuer das Gastgewerbe g... » | Entwicklung des Hotel-Internetmarketings im Jahre ... » | Linksammlung Travel Blogs. » | Voreroeffnungswerbung per Twitter. » | Verfassungskongress. » | Nachrichten und das Urheberrecht. » | Twitter-Konzept. » | Wandern wo der Wein waechst. »


Sonntag, Februar 01, 2009

Drei Euro, wenn der Kunde seine Rechnung ueberweisen will.

Auf diese Idee muß man erst mal kommen: Kunden, die eine Rechnung per Überweisung bezahlen wollen, 3 Euro abzuknöpfen mit der Begründung, es würden "hohen Prozesskosten" entstehen, wenn die Zahlungen der Kunden nicht richtig zugeordnet werden könnten oder nicht fristgerecht erfolgten und dadurch mehr Aufwand entstünde.

So "clever" ist meines Wissens noch kein Gastronom gewesen. Anders Thomas Cook: "Überweisungsgebühr verärgert Kunden und belastet Reisebüros", in: eTurboNews vom 30. Januar 2009.

Mir stellt sich als juristischer Laie die Chose so dar, daß man als Gläubiger die Pflicht hat, die Zahlung entgegen zu nehmen. Wie man auf die Idee kommen kann, aus dieser Pflicht einen weiteren Zahlungsanspruch zu begründen, verstehe ich nicht.

Labels: