Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Presseforum BioBranche: 4. Journalistenpreis Bio v... » | Flennst Du schon oder schlaefst Du noch? » | Apollinaris im neuen Design. » | Wirtschaftskrise: Gastronomiefinanzierung geraet i... » | Filmstars als Hotelgaeste. » | Weinverkostung per Twitter. » | now - szenige Bio-Erfrischungsgetraenke von der Ne... » | Wein im Web 2.0 - eine Diskussion auf der CeBIT. » | Presseportal einer Destination. » | Kulinarische Stadtfuehrung durch Riedenburg. »


Dienstag, Februar 24, 2009

Hessisches Gastgewerbe steckt tief im Minus.

Nach den Ergebnissen für das Jahr 2008 blieben die nominalen Umsätze im hessischen Gastgewerbe um gut zwei Prozent unter dem des Jahres 2007. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, war dies nach Ausschaltung der Preisveränderungen real sogar ein Minus von knapp fünf Prozent:
  • Im Beherbergungsgewerbe gingen die Umsätze im Jahresvergleich nominal um annähernd zwei Prozent zurück; real war dies ein Minus von annähernd fünf Prozent.
  • Im Gaststättengewerbe blieb der Umsatz 2008 nominal um gut vier Prozent unter dem Ergebnis des Jahres 2007, was real einem Minus von annähernd sieben Prozent entsprach.
  • Die Kantinen und Catering-Unternehmen waren dagegen mit nominal einem Prozent im Plus. Real bedeutete dies aber auch ein Minus von 1,5 Prozent.
Durch die Abnahme der Zahl der Vollbeschäftigten um fast fünf Prozent und der Zahl der Teilzeitbeschäftigten um knapp zwei Prozent sank die Beschäftigtenzahl insgesamt im Vergleichszeitraum um gut drei Prozent.

Labels: ,