Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Aus Radisson SAS wird Radisson Blu. » | Brasilianische Hotels und Weltwirtschaftskrise. » | Jobsuche per Twitter. » | Slowbier 2009. » | Google News auf der eigenen Website einbinden. » | Skype im Hotel nutzen. » | Verbraucherschutz wird Uni-Fach - Neuer Studienga... » | Ist Bio out? » | Schnaeppchen per Twitter anbieten. » | Das PR-Desaster der Deutschen Bahn. »


Mittwoch, Februar 04, 2009

Kleine Pause.

In den nächsten Tagen wird es hier in diesem Blog und auf dem dazugehörigen Twitter-Account abseits ruhig werden. Ich fahre nämlich zum Blog trifft Gastro 2009 in Mannheim und mache auf dem Weg dahin einen Abstecher in meine alte Heimat an der Nahe.

Ein Programmpunkt, der im Programm dieses Treffens noch etwas geheimnisvoll daher kommt, ist eine Stippvisite im frisch relaunchten Restaurant Thanner in Mannheim, das am letzten Sonntag wieder eröffnet worden ist. Neuer Küchenchef ist Jürgen, ein regelmäßiger Teilnehmer von "Blog trifft Gastro". Er hat bereits einen Blog für das "Thanner" aufgesetzt: Thanner Blogger.

Ich werfe mal einen Blick in die neue Abendkarte des "Thanner". Sie gefällt mir. Die alte Karte war ein kunterbuntes Mix, so richtig multi-kulti, was ja, je nach Konzept, auch passen kann. Vor allem aber war sie viel zu umfangreich und "unkochbar", geeignet, Köche in den Wahnsinn zu treiben und die Gäste dazu, weil sie viel zu lange warten müssen. Die neue Speisekarte hingegen, die sich Jürgen ausgedacht hat, beschränkt sich auf neun Gerichte, hat dennoch ein ausreichend breites Preispektrum (von 6,50 Euro bis 15,90 Euro), bietet Gerichte für Jung und Alt, für Fleischfans und Vegetarier, für Männer und Frauen. Jetzt muß es nur noch schmecken. Wir werden sehen...

Der Name "Thanner" soll vermutlich an den gleichnamigen Tatort-Kommissar erinnern, Partner von Schimanski, der von dem leider jung verstorbenen Eberhard Feik gespielt worden ist. In Heidelberg gibt es ein gleichnamiges Lokal "Thanner", über dessen Beziehung zum relaunchten Mannheimer Restaurant ich noch nichts weiß.

Labels: , ,