Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rach, der Restauranttester: "Entenjakob", Bruehl. » | Linksammlung Hotelblogs aus aller Welt. » | Mein zweiter Tag auf der Biofach 2009. » | Gastro Fach Franken. » | Bionade Quitte auf der Biofach. » | Vivaness 2009. » | Oeko-Mode auf der Biofach. » | Gastro-Forum des Biofach-Kongresses. » | Wie nachhaltige Produkte den Menschen nahe bringen... » | Fruehstuecken bei McDonald's. »


Samstag, Februar 21, 2009

Nachbericht zum 3. Hamburger Hotellerie Forum fuer junge Hotelfachleute.

Zum mittlerweile dritten Mal lud im Februar Norddeutschlands Getränke-Logistiker und Fachlieferant Göttsche Getränke die Auszubildenden der Hotellerie auf den eigens ins Leben gerufenen Marktplatz des Gastgewerbes. Eine erstklassige Veranstaltung zum Know-How-Transfer für den engagierten Hotel-Manager von Morgen. Die perfekte Ergänzung zu betrieblicher und schulischer Ausbildung des Hotellerie-Nachwuchses und geballte Kompetenz zum Anfassen.

Ort des nun schon fast traditionellen Forums war in diesem Jahr die stilvolle Eventlocation "Jensens Lagerhaus" im Herzen Hamburgs. Die Haustechnik-Großhändler Jensen leben hier mit ihrer Eventhalle auf eigenem Firmengelände ihre Lust an Design und Eigenmarketing aus. Fabrik modern: altes Holz, neue Technik, Beton, Stahl und Glas. Die stilvolle Location, gut gewählt für das diesjährige Hamburger Hotellerie Forum.

Über 200 Auszubildende aus Hamburger und norddeutschen Hotels waren der Einladung Göttsches zum ganztägigen Branchentreff gefolgt. Für sie eine willkommene Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und für Infos aus erster Hand. Auf der anderen Seite für Veranstaltungspartner Apollinaris, Carlsberg, Coca-Cola und granini beste Gelegenheit, sich und ihre Produkte bei den künftigen Entscheidern zu präsentieren und mit dieser Veranstaltung den Mehrwert des Markenartikels zu verdeutlichen. Wem es bis hierhin zu sehr nach Messe oder Spaßveranstaltung klingt, muss jetzt enttäuscht werden. Denn mit dem von Göttsche Getränke veranstalteten Hamburger Hotellerie Forum will das Unternehmen die Partner-Allianz zwischen Getränke-Hersteller, Hotellerie und Getränkefachgroßhandel unterstreichen und sich als Mittler zwischen Markenindustrie und Hotellerie profillieren.
"Die Teilnehmer von heute sind die Hotel-Direktoren von übermorgen!"
so Ulf-Jürgen Bichels, Geschäftsführer der Göttsche Getränke GmbH & Co. KG und er legt Wert darauf, dass das Hamburger Hotellerie Forum keine der üblichen Kunden-Parties ist, bei der der Spaß im Mittelpunkt steht. Und das prall gefüllte Seminarprogramm mit Referenten aus der ersten Liga der Hotellerie, des Marketings und der Wirtschaft ließ auch keinen Zweifel an dem hohen Anspruch der Veranstaltung unter dem Themenschwerpunkt

"Karriere - Internationalität - Zukunft"

aufkommen. Souverän führte Gastgeber und Göttsche-Geschäftsführer Ulf-Jürgen Bichels durch das Programm und ließ sich auch nicht durch die Wetter bedingte Sperrung des Hamburger Flughafens und die damit verbundenen Schwierigkeiten für die pünktliche Anreise seiner Referenten beirren.

Für Uwe Frommhold (51) als ersten Vortragenden war es ohnehin ein Heimspiel. Der heutige Geschäftsführer der Hamburger Color Line Arena startete mit einem Thema zur Berufsausbildung in der Hotellerie. Sein beruflicher Werdegang vom Koch-Azubi im Kempinski Hotel Atlantic in Hamburg bis zum Hoteldirektor elf Jahre danach war ein authentischer Bericht über die Karrierechancen in der Branche. Wieder in Hamburg lebend, ist er beruflich nach wie vor Gastgeber. Wenn auch die Anzahl seiner Gäste deutlich gewachsen ist: bis zu 16.000 Personen pro Veranstaltung.

Die Hotellerie gehört zu den weltweiten Wachstumsbranchen. Gute Chancen für eine Karriere. Aber wie? Und was bedeutet überhaupt Karriere? Und welcher Karriere-Typ sind Sie? Fragen, mit denen sich der Betriebswirtschaftler Albrecht von Bonin (60) beschäftigte. Albrecht von Bonin ist Inhaber der gleichnamigen Personalberatung und Stifter des nach ihm benannten Talentförderpreises.

Wenn Karriere im eigenen Betrieb stattfindet, wird dieser Umstand gemeinhin auch als Erfolg bezeichnet. Erfolgreich, und zwar als Team, sind Martina und Gerhard Jordan mit ihrem Hotel und Restaurant "Jordans Untermühle" in Köngemheim in Rheinhessen. Das Hotelier-Ehepaar berichtete aus seinen täglichen 24 Stunden mit dem Gast und mit einander. Humorvoll und eindringlich beschrieben sie ihren regionalen Familienbetrieb im stetigen Kampf zwischen Arbeit und Privatleben.

Thematisch international wurde es mit Markus Kramer, dem Manager der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG. Sein Thema waren die Ausstrahlungseffekte, welche von der internationale Hotellerie auf die Marke eines Global Players ausgehen.

Wie aber internationale Marken im Gegenzug auch für die lokale Gastronomie etwas bewirken können, erfuhren die Forumsteilnehmer im Anschluss von Christian Daub, Director Premium Beverages der Carlsberg Deutschland. Er veranschaulichte, wie durch neue Konzepte für Gastronomiepartner, Konsumanalysen, alternative oder neue internationale Sortimente entsprechend dem jeweiligen gastronomischen Profil, die Attraktivität gesteigert und der Umsatz maximiert werden können.

Eine verdiente Pause bot das auf der Empore angerichtete Mittagsbuffet rund ums Thema "internationale Gewürze". Beste Gelegenheit sich über die vielfältigen Belange der Hotellerie auszutauschen bevor das Nachmittagsprogramm mit Dr. Axel Gruner (45), Professor für Hospitality Management an der Fakultät für Tourismus der Hochschule München startete. Die Schilderung seiner persönlichen Märchenkarriere vom wenig erfolgreichen Schüler über die Kochausbildung zur vielfältigen internationalen Hotelkarriere, anschließendem BWL-Studium, Promotion sowie letztendlich dem Ruf zur akademischen Lehrtätigkeit, verfehlte nicht ihre Wirkung als Motivationsschub auf 200 staunende Auszubildende. Sein nachfolgendes Thema: die Auswirkungen internationaler Trends und Standards auf die Hotellerie, unterlegt mit einer Vielzahl an persönlichen Erfahrungen.

Leidenschaft ist neben Optimismus und Fleiß einer der Schlüssel zum Erfolg in der Gastronomie. Welcher ausgeklügelten Erfolgsstrategien es zudem bedarf, zeigte Jean Georges Ploner im Folgenden auf. Chancen des Berufs - reich werden in der Gastronomie?, war seine provokante Fragestellung. Der ausgebildete und erfahrene 52-jährige Hotelexperte, mehrfache Buchautor und mit seiner Firma Pencom, Ploner & Partner selbständige Berater, überzeugte mit Erfolgsgeschichten in erfrischendem Erzählfluss.

Und "last but not least" holte einer der profiliertesten Marktforscher der Republik sein Publikum mit einer ausführlichen Analyse der Befindlichkeiten im Zeichen der aktuellen Finanzkrise auf die bildliche Couch. Wo befindet sich die Gesellschaft und wo geht es hin? fragte und deutete Stephan Grünewald (48), Mitbegründer des Rheingold Instituts für qualitative Markt- und Medienanalysen.

Bei der abschließenden Podiumsdiskussion auf der mit allen Referenten gut besetzten Bühne standen Publikumsfragen zur Aus- oder Weiterbildung im Mittelpunkt:
  • Welche Ausbildungsformen gibt es? Und wo?
  • Wie wertvoll ist eine akademische Ausbildung und mit welchem Abschluss gegenüber einer betrieblichen?
  • Was ist für die Karriere im Ausland zu beachten?
  • Schiff oder Hotel, wo sammelt man die meisten Erfahrungen? ...
Viele aber nicht alle Fragen konnten beantwortet werden, was Anlass für zahlreiche Gespräche beim Abschlussdrink an den Bars der vertretenen Premium Marken-Partner bot.

Das nächste Hamburger Hotellerie Forum von GÖTTSCHE•GETRÄNKE ist übrigens in zwei Jahren geplant. Man munkelt von einer größeren Location direkt am Hafen an der Elbe und damit noch mehr Platz für den Hotelnachwuchs von Heute und die angehenden Hotel-Direktoren von Morgen...

Bis dahin steht der Marktplatz natürlich auch online zur Verfügung. Für Fragen, Anregungen und Kontakte und alsbald auch mit einem umfassenden Nachbericht zur Veranstaltung und allen gehaltenen Referaten als download: hamburger-hotellerie-forum.de.

(Quelle: Pressemitteilung von Göttsche Getränke).

Labels: ,