Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rach, der Restauranttester: "Versunkene Glocke", W... » | www.berufe.tv - das neue Filmportal zu Ausbildungs... » | Google Touring. » | Twittercounter. » | Finanzierung der CMA ist verfassungswidrig. » | Unzulaessige geschaeftliche Handlungen im Sinne de... » | Mehr Besucher auf Blog und Website. » | Rauchverbot: Verfahren vor dem Verwaltungsgericht ... » | Saveur Bière Blog. » | Twitter-Design. »


Dienstag, Februar 03, 2009

Namen von Destinationen als Twitter-Accounts.

Amerikanische Destinationen nutzen bereits recht häufig Twitter. Eine Übersicht über 50 Twitter-Accounts von Destinationen: "Destination Twitter Ranking Nov 08", in: GoSeeTell vom 1. Dezember 2008.

Ich bin mal gespannt, wann die ersten deutschen Städte und Regionen entdecken, daß sich Menschen ihre Namen als Twitter-Accounts gesichert haben. Dann werden sie wie einst bei den Domainnamen das Prozessieren anfangen oder gegen teures Geld die entsprechenden Twitte-Accounts kaufen müssen. Wird sich die Rechtsprechung, die bei den Domain-Namen gegriffen hat, auch bei Namen in virtuellen Communities durchsetzen? Siehe dazu: "Hat eine Stadt einen Anspruch auf die Domain 'www.stadtname.de'?" vom Deutschen Städte- und Gemeindebund vom 19. Mai 2003.

Ist die Stadt Dortmund cleverer gewesen und hat sich den Twitter-Account dortmund gesichert? Das kann ich nur vermuten, denn der Account-Inhaber hat auf die Website Dortmund.de der Stadt Dortmund verlinkt, woraus man aber nicht unbedingt auf den Inhaber des Twitter-Accounts schließen kann.

Schauen Sie einfach mal nach, ob der Name Ihrer Gemeinde noch frei ist. Wenn Sie freie Gemeindenamen ergattern, werden Sie vermutlich in Zukunft irgendwann einmal mit einem Herausgabeverlangen Ihrer Kommune konfrontiert. Dann können Sie sich streiten, vor Geicht verlieren oder abkassieren. Man wird sehen.

Labels: