Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Firmennachfolger haften nicht für Ansprueche wegen... » | Forsthaus Jaegerhaus im Binger Wald. » | Relaunch von beLocal. » | Biofach 2009: Fachpresse-Lunch. » | Das schmutzigste Hotel der USA. » | Tweetcontest: Preisausschreiben per Twitter. » | Webciety auf der CEBIT. » | Kuendigungsschutz, wenn man jahrelang im selben Ho... » | Qype-Design relauncht. » | twitchhiker - eine journalistische Reise mit Hilfe... »


Samstag, Februar 28, 2009

Qype Gutscheine.

Seit dem 16. Januar 2009 können Inhaber von Geschäften, Restaurants, Hotels, Werkstätten oder anderen Dienstleistungen Gutscheine anbieten, sobald sie ihren Platz bei Qype registriert haben: "Neues ausprobieren mit Qype Gutscheinen!", in: Qype Blog vom 19. Januar 2009. Diese Möglichkeit haben bereits einige Kollegen genutzt. Typische Gutscheinangebote bieten etwa 5 Euro Nachlass auf ein Hauptgericht oder zwei Hauptspeisen zum Preis von einer.

Zwei Anmerkungen dazu:
  • Ich habe bereits früher einmal über "Coupons bei Qype" berichtet. Damals ging es aber um ein inzwischen wegen Erfolglosigkeit eingestelltes Programm, bei dem Nutzer von Qype, wenn sie ausreichend Punkte erworben hatten, diese gegen Restaurant-Gutscheine (sogenannte "Kennenlerngutscheine" eintauschen konnten.
  • Wie in meinem Beitrag "Coupons" ausgeführt, bin ich gegenüber Gutscheinbücher und andere Formen von Rabattgutscheinen kritisch eingestellt. Ob sich eine Teilnahme für die Gastronomie etwa an Scheckheften, mit denen der zweite Gast mehr oder weniger umsonst speist, lohnt, hängt vom Preisniveau und dem Alter des Restaurants im Objekt-Lebenszyklus ab.
Bei den neuen Coupons von Qype sieht die Chose insoweit anders aus, da Qype zur Zeit noch (vor allem außerhalb Hamburgs) nicht von den Massen, sondern von einer mehr oder weniger kleinen Gruppe teilweise sehr engagierter User genutzt wird. Es ist also, wenn man den Wert des Gutscheins vernünftig bemißt, nicht damit zu rechnen, daß abends nur noch Gäste den Gastraum füllen, die Qype-Gutscheine einlösen wollen. Ich habe das frühere Angebot der "Kennenlerngutscheine" genutzt und ein ganzes Tagesgericht ausgelobt. Dieses Angebot wurde nur zweimal in mehreren Monaten genutzt.

Die noch recht kleine Zielgruppe der Nutzer von Qype ist weniger unter dem Aspekt interessant, daß man damit Gaststätten füllen kann. Es handelt sich um kritische Gäste, die gerne auch ihre Bewertungen bei Qype online stellen. Gastgewerbliche Betriebe, die keine Angst vor Bewertungen haben und haben müssen, können darauf spekulieren, daß sie die Anzahl ihrer Bewertungen bei Qype erhöhen. Und was ist nützlicher als ein Feedback von Gästen, das es erlaubt, den Service weiter zu verbessern?

Sie sollten den Inhalt ihres Gutscheins so konstruieren, daß sie das Augenmerk dieser kritischen Geister auf die Angebote lenken, die sie gerne beurteilt sehen. Außerdem sollten sie die Gültigkeit des Gutscheins zeitlich begrenzen. Dann können sie, wenn sie ihr Gutscheinangebot bei Qype stoppen, absehen, bis wann die ausgegebenen Gutscheine ihre Gültigkeit verlieren.

Überlegen sollten Sie sich auch eine zeitliche Begrenzung der Einlösemöglichkeit in bezug auf Wochentage und Tageszeiten. Unter dem Aspekt besserer Betriebsauslastung spricht alles dafür, die Gültigkeit auf solche Zeiten zu begrenzen, in denen weniger los ist. Andererseits kommt ihr Betrieb, wenn er voll ist, bei einem Bewerter vielleicht besser an, weil ein voller Laden den Eindruck vermittelt, daß er auch anderen Gästen gut gefällt.

Jetzt muß ich mir nur noch überlegen, welchen Gutscheininhalt ich für mein Café Abseits zum dazu gehörigen Qype-Profil einstelle.

Labels: , ,