Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Maibock. » | Qualitaetsjournalismus à la Spiegel. » | Online-Sushi-Trainings-Programm. » | Likoerfactory. » | foodbloggernews. » | Chowhound. » | Grosses Tamtam. » | Bedauernswerte Hotels. » | Keine Sterne in Bamberg. » | Sonderangebote von Aldi-Süd per RSS-Feed. »


Donnerstag, Februar 12, 2009

Rach, der Restauranttester: "Obstgarten", Dresden.

Am Montag, 16. Februar 2009, zeigt RTL ab 21.15 Uhr eine weitere Folge der Serie "Rach, der Restauranttester". Diesmal geht es um den "Zum Obstgarten" in Dresden. Der Sender schreibt dazu:
"Als Christian Rach den 'Obstgarten' überraschend besucht, bemerkt er schnell die vorsichtige und nervöse Art der Chefin. Das riesige Restaurant ist beinahe leer. Hier arbeiten an diesem Abend mehr Köche als Gäste da sind. Beim Rundgang durch die Räumlichkeiten und den gigantischen Keller muss er feststellen: 'Ich habe ja schon viel gesehen, aber solange laufen musste ich noch nie und habe immer noch das Gefühl, nicht alles gesehen zu haben'. Und auch der überfüllte Keller und die Dimension des 'Obstgarten' sind für ihn schlichtweg 'Geldvernichtung'.

Im Verlauf der Woche zeigt sich immer mehr, dass Heide Pols derzeit ihren Laden und ihr Personal nicht im Griff hat. Als der Sterne-Koch sie mit der Wahrheit konfrontiert, bricht sie in Tränen aus. Doch auch Christian Rach erlebt eine böse Überraschung! Eigentlich ist der 'Obstgarten' pleite, denn 120.000 Euro Schulden stehen zu Buche. Das heißt, man benötigt dringend die Hilfe des Besitzers aus, denn ohne ihn ist das Restaurant nicht mehr zu retten. Für den 'Obstgarten' gibt es nur eine Zukunft, wenn der Besitzer noch einmal die Schulden begleicht und modernisiert. Doch wird er dies tun? Und wird Heide Pols als Geschäftsführerin ihren Aufgaben gerecht?"
Die Geschichte der Gaststätte "Zum Obstgarten" gibt auch einen guten Einblick in die jüngste deutsche Geschichte.
"In den 80ziger Jahren wurde der Gebäudekomplex als Gewerbegebiet gebaut und war bis 1990 die Kantine und Kegelbahn von der VEG Obstproduktion Borthen. Hier wurde in der Erntezeit für bis zu 1.000 Erntehelfern das Mittagessen gekocht und dann an die Arbeiter und Arbeiterinnen auf den Feldern verteilt."
Kurz nach der Wende, 1991, wurde die gesamte Anlage durch Helmut Baumann übernomen, sehr aufwendig grundsaniert und zu einem öffentlichen Restaurant um- und ausgebaut. 1992 wurde der neue Restaurantbetrieb eröffnet. Er bietet drei Tagungs- und Gesellschaftsräume und eine kleine Kantine "Mini-Obstgarten". Noch heute ist die "Kellermeisterstube" im originalen Fachwerkstil ein Blickfang. Das Restaurant bot Platz für bis zu 240 Gäste. Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Kegelbahn ebenfalls umgebaut, modernisiert und ausgebaut und mit einer Kellerbar "Die Made" eröffnet für weitere 80 Gäste. Ein bereits vorhandener Biergarten wurde 1996 umgebaut, für bis zu 200 Gäste erweitert und ein Verkaufsstand und ein Grillhäuschen aufgestellt.

2008 wurden die Betreiber dann von Christian Rach beraten (die Sendung berichtet davon). In Folge wurde das Konzept erneuert und erneut umgebaut. Aus dem ehemaligen Konferenzraum entstand die "Alte Brennerei". Hier lagern ausgesuchte Weine und Obstbrände.

Bisherige Folgen der aktuellen vierten Staffel:

Labels: