Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Lonely Planet Best Travel Blog Awards. » | Chancen des Marketings per Twitter pruefen. » | Blog Leben ohne Diaet. » | Falsche Trueffel aus den Anden - aid-Heft "Kartoff... » | Schafft die Bio-Zertifizierung fuer kleine Gastron... » | GAST KLAGENFURT '09 spezialisiert sich auf Bier un... » | Schwarzes Schaf. » | Wie steigende Lebensmittelpreise in den Griff beko... » | Stabile Entwicklung im Thueringen-Tourismus. » | Messe-Portal Messen.de. »


Mittwoch, Februar 25, 2009

Seehofer contra Rauchverbot in Eckkneipen.

Viel Beifall erhielt der bayerische Ministerpräsident als CSU-Vorsitzender Horst Seehofer heute beim politischen Aschermittwoch der CSU in der Dreiländerhalle im Messepark Passau, für seine Forderung, wer um 17 Uhr in eine Eckkneipe geht, um sich von seinem beruflichen Stress zu erholen, solle dort auch eine Zigarette rauchen können: "Gysi fordert Verstaatlichung aller großen Banken", in: Die Welt vom 2009 unter Berufung auf dpa.

Ich würde seine Forderung erweitern. Dieses Recht solle auch für Nichtberufstätige gelten, nicht nur um 17 Uhr und nicht nur in Eckkneipen. Und der Gastwirt entscheidet, ob geraucht wird oder nicht, nicht die Arschlöcher in der Politik.

Labels: ,


Kommentare:
Wer nach 17 Uhr oder wann auch immer in die Kneipe geht soll sich nicht von Rauchern und Rauch belästigen lassen müssen, das ist meine Forderung. Wer nach harter Abend in die Kneipe geht, soll sich nicht mit Augentränen und Qualm und militanten Rauchern rumschlagen müssen. Wer zahlt, soll auch ohne Rauch genießen können.

Und da Kneipen Arbeitsplätze sind, sollen sich die rauchende Arschlöcher von Wirten schlicht und einfach aus meiner Entscheidung des nichtrauchens heraushalten: so einfach!

Da Speisekneipen rauchfrei sein müssen, und Lokale über 75qm oder mehreren Räumen auch, sollte das Gesetz für alle Wirte gleich gelten: Rauchverbot verfassungsgemäß ohne Ausnahmen.

Der Gast entscheidet, nicht der süchtelnde Wirt, Dehoga-Agitatoren oder der Tischnachbar, sondern DER GAST! Und da in jeder Kneipe auch NR sind, hat Rauchverbot zu gelten, dann kann jeder für sich selbst entscheiden, wer rauchen will, geht kurz raus. Ganz einfach und unbürokratisch, besser als disriminierende Atemverbote.
 
Zitat von Anonym:

Der Gast entscheidet, nicht der süchtelnde Wirt, Dehoga-Agitatoren oder der Tischnachbar, sondern DER GAST!

Richtig. Der Gast entscheidet, ob er das Lokal betritt oder nicht. Und wenn dem Gast es nicht paßt, das in jenem Lokal geraucht wird, so kann er sich jederzeit ein Nichtraucherlokal suchen. Es gibt ja zur Zeit sehr viele davon. Andrerseits hat der Wirt das Hausrecht in seiner Kneipe, die ja Privateigentum ist. Und wenn dort Nörgler auftauchen, die nur Unfrieden stiften wollen, so hat der Wirt das Recht, diese sofort an die frische Luft zu setzen. So war es bisher und so soll es auch wieder sein. Und dort hat kein Staat was zu suchen.
Das hat über 500 Jahre funktioniert, bis irgendwelche neumodischen Spinner auftauchten, die nicht nur das Rauchen, sondern auch schon die sitzende Fliege an der Wand stört und dann unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes irgendwelche Passivrauch-Räuberpistolen erfinden, um ein Gesetz durchzudrücken, welches Teile der Bevölkerung benachteiligt und diskriminiert.
Weg mit diesen Raucherdiskriminierungsgesetzen!
 
Nicht die Wirte, sondern Typen wie Du, werter Anonym 1 sind hier die Arschlöcher, die kein Mensch braucht und auch niemand haben will! Wäre ich Wirt, würd ich Vollpfosten wie Dich in hohem Bogen aus meinem Lokal befördern, denn Leute wie Du sind es, die jede Atmsophäre vergiften! Lieber würde ich den Laden ganz dicht machen, als solche Rotzlöffel auch nur eine Minute in meinen Gasträumen zu dulden.
 
"Und da in jeder Kneipe auch NR sind, hat Rauchverbot zu gelten"

Erstaunlich, die Arroganz die einige Antis hier an den Tag legen. Willst du auch noch über die Wandfarbe und das Essensangebot bestimmen. Der Gast entscheidet, indem er selbst entscheidet, wo er sein Geld ausgeben will. Mehr steht ihm nicht zu, solange die Gastbetriebe nicht Volkseigentum sind.
 
Weder Hirn, noch Lunge der NR, noch der Gastraum gehört dem Raucher.

Warum will also der Raucher entscheiden was der NR atmet?
 
Zitat:

"Weder Hirn, noch Lunge der NR, noch der Gastraum gehört dem Raucher."
"Warum will also der Raucher entscheiden was der NR atmet?"

Zitat Ende

Ein selten dämlicher Ausspruch! Der Gastraum gehört dem Gastwirt, also hat dieser zu entscheiden, was in seinen Räumlichkeiten passiert. Und wenn ein Gast meint, seine Lunge oder sein Hirn ist gefährdet, so kann er diese Lokalität ja wieder verlassen und dahin gehen, wo nicht geraucht wird. Es wird niemand gezwungen, in ein Lokal zu gehen, in dem geraucht wird. Komischerweise zieht es aber die militanten Antiraucher immer wieder in die Rauchergaststätten, obwohl es doch jetzt genügend Nichtrauchergaststätten gibt. Ist mir ein Rätsel, warum das so ist.
 
Mein Auto gehört auch mir, trotzdem darf ich nicht besoffen oder bei Rot fahren, logisch.

Warum die militanten Hardcoreraucher immer wieder "ihre Plätze" einfordern ist mir also unverständlich da es weder ein Recht aufs rauchen am Arbeitsplatz, noch ein Recht darauf gibt irgendwo ein Raucherlokal vorzufinden. Da 90% der Raucherbereich eh leer sind zeigt sich das es den Raucher nur um die Durchsetzung einer militanten Ideologie geht.

Also nochmal: kein Raucher ist gezwungen nach dem Rauchverbot in eine Kneipe zu gehen, und kein Wirt ist gezwungen, wenn er nicht mit den Hygiene- und Luftrichtlinien einverstanden ist, seine Kneipe fortzuführen.

Freiheit und Selbstbestimmung! Gegen Bevormundung, Rauchzwang und Fremdbestimmung durch nörgelnden Raucher.

Lungen sind NICHT Eigentum des Wirts!

Niemand wird gezwungen in ein Lokal nach dem Rauchverbot zu gehen, also erübrigt sich auch die Forderung nach dem rauchen in Lokalen.
 
Zitat:
"Mein Auto gehört auch mir, trotzdem darf ich nicht besoffen oder bei Rot fahren, logisch."

Aber ich darf in meinem Auto rauchen. Oder hat schon mal einer gesehen, wie der Wirt mit seiner Kneipe besoffen bei Rot über die Ampel gehuscht ist???
 
Klar dürfen Sie in Ihrem Auto rauchen, aber genauso wenig darf ich mit MEINEM Auto andere schädigen wie der Wirt in "seiner" Kneipe. Logisch.
 
Zitat:

"Klar dürfen Sie in Ihrem Auto rauchen, aber genauso wenig darf ich mit MEINEM Auto andere schädigen wie der Wirt in "seiner" Kneipe. Logisch."

Können Sie nachweisen, daß der Wirt Sie geschädigt hat?? Aber kommen Sie mir bitte nicht mit den 3301 Passivrauchgespenstern vom DKFZ aus Heidelberg, der Tabakkontrolle oder irgendjemand, der mit der Pharmaindustrie rumkungelt. Das zieht nicht mehr, da schon von anderen Stellen eindeutig widerlegt. Und wer sagt denn, das durch die Abgase der Autos niemand geschädigt wird? In denen finden sich ebenfalls krebserregende und giftge Stoffe, sogar in einer vielfach höheren Konzentration als im Zigarettenrauch.
Stellen Sie sich doch bitte mal die Frage:
Wenn nach Ihrer Ansicht Nichtraucherlokale so gut funktionieren sollen, warum wurden dann nicht schon vor dem Rauchverbot welche eröffnet?? Die müßten doch wie Pilze aus dem Boden schießen. Woran mag das wohl liegen??
 
Wenn sie jemand auf die Klappe schlägt, können Sie nachweisen das sie geschädigt wurden?

Abgesehen von der nachgewiesenen Schädigung ist das zweitrangig da es um die Selbstbestimmung (!) geht. Ne Backpfeife schadet auch nicht, trotzdem würde es ihnen nicht gefallen wenn sie eine bekommen. Oder sagt derjenige, der ihnen eine knallt: "oh, aber ich dachte das stört sie nicht weiter".

Im übrigen sind doch die Raucherbereiche leer, nicht die rauchfreien Bereiche!

Und Autos fahren draussen!
 
Zitat:

"Wenn sie jemand auf die Klappe schlägt, können Sie nachweisen das sie geschädigt wurden?"

Wenn das in einer Kneipe passieren sollte, könnte ich das bestimmt, denn dort gibt es in der Regel genügend Zeugen. Andererseits würde ich jeden davon abraten, denn es könnte dann durchaus sein, das der dann wirklich als Geschädigter den Saal verläßt. Aber darum gehts ja hier überhaupt nicht. Es geht auch nicht darum, daß Raucher immer und überall rauchen müssen. Es geht lediglich darum, das es Nichtrauchergaststätten als auch Rauchergaststätten geben muß. 2/3 der Bevölkerung sind Raucher, auch diese haben ein Recht auf die Gastronomie. Und es wird kein Nichtraucher gezwungen, in eine Kneipe zu gehen, in der geraucht wird. Umgedreht wird auch kein Raucher gezwungen, ein Nichtraucherlokal zu besuchen. Und wenn Raucher und Nichtraucher zusammen ausgehen wollen, muß halt ein Kompromiß gefunden werden. Das müssen die Gäste aber unter sich auskaspern und nicht dem Wirt überlassen. Und komischerweise hat das solange funktioniert, bis diese Öko- und Gesundheitskasper ihre Hetztiraden gegen die Raucher losgelassen haben. Und als nächstes sind dann der Alkohol und dann die Übergewichtigen dran, was sich auch schon andeutet. Und die Politik hat das alles unhinterfragt übernommen. Die sollen erst mal zusehen, wie sie aus der gegenwärtigen Wirtschaftskrise herauskommen und nicht den Bürgen vorschreiben, wie sie zu leben haben. Eines gleich vorneweg:
Rauchen ist ungesund, das läßt sich nicht abstreiten. Aber Passivrauchen ist nichts weiter als eine Belästigung und der kann man wohl aus dem Wege gehen.

Zitat:

"Im übrigen sind doch die Raucherbereiche leer, nicht die rauchfreien Bereiche!"

Dann können Sie doch zufrieden sein, verstehe nicht, warum Sie dann so ein Zirkus veranstalten.
Und jeder Wirt wird schon selbst wissen, was für sein Geschäft am besten ist und welche Gäste er bei sich haben möchte. Und zum Thema Selbstbestimmung: Sie können selbst bestimmen, ob sie in ein Raucher- oder Nichtraucherlokal gehen. Aber alle Leute über einen Kamm scheren zu wollen, das geht nun mal nicht in einer Demokratie.
Also müssen diese Gesetze wieder abgeschafft werden, denn diese haben nichts mit Demokratie zu tun.

P.S.: Eine ordentlich funktionierende Lüftung in jeder Gaststätte hätte es erst gar nicht soweit kommen lassen. Es gibt mittlerweile schon Lüftungssysteme, bei deren Einsatz in einer Rauchergaststätte die Luft anschließend sauberer war als in einer Nichtrauchergaststätte ohne Lüftungssystem (siehe TÜV Rheinland). Und ich glaube auch nicht, das die Autoabgase erst anklopfen, bevor man sie ins Innere der Räume läßt. Ziel der Politik war es, das Volk zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen. Und das ist ihnen hervorragend gelungen.
 
Möcht mich noch mal berichtigen, 1/3 der Bevölkerung sind Raucher, nicht wie oben. Sorry!
 
1.
es gibt keine einzige Lüftungsanlage die Qualm oder Passivrauch verhindern kann

2. der ZWang zu Lüftungsanlagen kostet die Wirte Milliarden, die Folge wäre der Ruin von 10.000 Kneipen

3. Lüftungsanlagen waren schon immer möglich, warum hat sie niemand genutzt? Siehe oben!

"2/3 der Bevölkerung sind Raucher, auch diese haben ein Recht auf die Gastronomie."

Erstens haben 90% der Raucher kein Problem mit rauchfreien Lokalen, zweitens gibt es kein Anrecht auf das rauchen in Lokalen und drittens kann JEDER RAUCH eine rauchfreie Gaststätte betreten!

Genauso könnten sie ja argumentieren das rauchen nicht Bus fahren, nicht fliegen, nicht in die Schule, nicht aufs Amt dürften. natürlich dürfen sie das, nur ohne rauchen.

20% der Bevölkerung sind Hundebesitzer. Sie dürfen nicht in Restaurants .Auch Blödsinn. Ihre Tiere dürfen nicht in Restaurants die Hundebesitzer schon..

"Es geht lediglich darum, das es Nichtrauchergaststätten als auch Rauchergaststätten geben muß"
Nein muss es nicht, warum?

Muss es Alkoholikerstraßen geben? Nein. Gibt es einen zwang auf ein Lokal? Nein.

Da Gaststätten auch Arbeitsplätze sind erübrigt sich die Forderung nach "Raucherkneipen".

Ich will keine Apartheid zwischen Raucher und Nichtraucher, und Ghettos.

Soll es Raucherlokale nur deswegen gegen weil 0,1% militante Hardcoreraucher gibt? Spaßbremsen und Tabakfanatiker?

Wenn es Ihnen nicht passt, gehen sie einfach nicht in Lokale, wo das ist Problem? Und hören sie auf mit ihrem Rumgeheule und ihrer Zwängere.

Raucherlokale sind weder rechtlich, noch ethisch noch wirtschaftlich geboten, sinnvoll oder nötig.

Ich konsumiere Crack, ich fordere deswegen: gebt uns Cracklokale! Es sollte doch Lokale für Nichtcrackkonsumenten und Crackconsumenten geben! Warum sollte Crack total in allen Gaststätten verboten sein?

Lasst uns unsere Crackgaststätten! Kennzeichnen und fertig. Muss ja kein Nicht-Crackkonsument hereingehen!

Die Diskussion ist typisch deutsch. Rauchverbot an allen Arbeitsplätzen und gut ist. Niemand hat ein Anrecht aufs rauchen am Arbeitsplatz anderer, niemand hat ein Anrecht ein Raucherlokal vorzufinden.
 
Vielen Dank!

Ich könnte jetzt die Diskussion bis ins Unendliche fortführen, aber dazu habe ich keine Lust. Außerdem ist das ganze Internet schon voll davon und ich habe es auch nicht vor, weiter meine kostbare Zeit mit Ihnen zu vergeuden. Ihre Postings haben mir gezeigt, was für ein Mensch Sie sind. Arrogant, intolerant und anmaßend. Für Sie gibt es keine Kompromisse, es geht Ihnen auch nicht um Nichtraucherschutz. Hauptsache, Sie können anderen Menschen Ihre völlig verschobene Weltanschauung aufzwingen. Das beweisen Ihre selten dämlichen Vegleiche, mit welchen Sie die Raucher in einen Topf werfen. Ich weiß jedenfalls, wo ich noch hingehen kann, um beim Bier gemütlich meine Zigarette zu rauchen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Ich bin heilfroh, daß ich mit Menschen Ihres Schlages nichts zu tun habe. Denn wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Und damit ist diese Diskussion für mich beendet.
 
Leben und leben lassen, DAS sollte die Maxime sein. Und nicht Ihre, andere zu etwas zu zwingen, auszusperren.

Da Sie fordern immer und überall eine Rauchmöglichkeit vorzufinden und sogar in Kneipen rauchen zu dürfen (wo die Mehrheit die Nichtraucher sind und die Kneipen Arbeitsplätze sind) muss ich annehmen dass es ihnen garnicht um ihren Genuss geht, sondern darum anderen Menschen etwas aufzuzwingen, sie zu reglementieren.

Ihnen geht es darum das andere Menschen, die für sich die freie Entscheidung treffen wollen wie sie ihr Bier trinken, dies nicht mehr tun dürfen. Sie wollen das alle anwesenden, wenn sie rauchen wollen, auch mitrauchen müssen.

Sie können auch nach dem Rauchverbot eine Zigarette rauchen und ein Bier trinken, nur halt nicht in Kneipen, ganz einfach. Genauso wie andere nicht "einfach Autofahren und Bier trinken" dürfen. Genau das gleiche.

Schade das Sie wegen 10s vor der Tür alle Stunde so ein Wind machen und deswegen jede Toleranz vermissen lassen.

Nochmal: es gibt weder das Recht auf rauchen am ARbeitsplatz anderer, noch die Notwendigkeit zum drinnen rauchen, da ja draussen genug Platz ist.

Im übrigen war es ja die Raucher die aufgrund ihrer Kompromisslosigkeit erst ein Rauchverbot notwendig machten. Ohne intolerante Raucher hätte es nie ein Rauchverbot geben müssen! Schon ein wenig zynisch das sich die selber die das Rauchverbot verursacht haben, jetzt darüber aufregen.

Ich will lediglich mein Bier in der Kneipe trinken, also lassen sie mich doch einfach in Ruhe. Ich schreibe Ihnen nicht vor welches Bier sie zu trinken zu haben, also lassen sie es doch bitte mir vorschreiben zu wollen welche Zigarettenmarke ich mitrauche. Ganz einfache Sache.

Mit der freiwilligen Regelung waren Raucher nicht zufrieden, mit RAucherzimmer auch nicht, also gibts zwangsläufig ein generelles Rauchverbot für die ewigen Meckerer und Wendehälse ("wie ich bin doch tolerant, ich rauche nur dann wenn ich es will").

Bleiben Sie bitte zu Hause, aber nölen bitte nicht rum das Kneipen rauchfrei sind. Es ist ihre Entscheidung diese nicht aufzusuchen wenn ihnen das Angebot dort nicht passt.
 
Kommentar veröffentlichen