Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Social Media fuer Gastronomen. » | Twitternde Gastronomen und Hoteliers. » | Mit Twitter Umsatz im Kaffeehaus generieren. » | Hartz IV fuer die Journaille. » | Historische Menues nachkochen. » | Drei Euro, wenn der Kunde seine Rechnung ueberweis... » | DEHOGA Akademie auf Wachstumskurs. » | Blogs - chronologische Beitraege oder Magazin-Form... » | Welche Arten von Blogs sind fuer das Gastgewerbe g... » | Entwicklung des Hotel-Internetmarketings im Jahre ... »


Montag, Februar 02, 2009

"Werbung ist Quatsch - Gastronomie ist Mundpropganda".

"System Mary", in: Berliner Morgenpost vom 2. Februar 2009. Vorgestellt wird Roland Mary, der Chef des Restaurants "Borchardt" in Berlin. Ein Zitat, das Bernd Röthlingshofer und mir gefällt und Roland Mary sympathisch macht:
"Denn eigentlich hat der Gastronom Mary alles falsch gemacht. Jeder Dorfgasthof hat seine Merchandising-Vitrine. Der Gast kann Kochbuch, hausgemachten Senf, Servietten und Kaffeebecher mit Logo erwerben. Der Koch verrät Zitronengras-Rezepte bei Kerner. Und der Wirt ist jede Woche in der 'Bunten'. Mary hat auch eine PR-Allergie. 'Werbung ist Quatsch', sagt er, 'Gastronomie ist Mundpropaganda.'"
Und irgendwie kommt mir im "Abseits" auch dies sehr vertraut vor:
"Er hat an eine Ruine im Niemandsland geglaubt, ausdauernd gutes Personal gesucht, leere Tische ertragen, sich Moden und Event-Schnickschnack widersetzt, weder Speisekarte noch Inneneinrichtung gewechselt."