Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Ratten, Schimmel & Co. - Tourismusmarketing der ga... » | "Ich bin fast umgefallen, als ich das gesehen habe... » | Jim Koch, The Boston Beer Company. » | Modellprojekt Pankower Smiley-System für kontrolli... » | Aus fuer Gute-Nacht-Geschichten? » | PhoCusWright@ITB Berlin: Großes Interesse am Blogg... » | Rach, der Restauranttester: "Koenig-Albert-Bad", L... » | CheckUserNames. » | Angesichts der Krise sparen Anzugtraeger beim Esse... » | Twitter leidet unter Spam-Replies. »


Dienstag, März 03, 2009

Baden-Wuerttemberg: Lockerung des Nichtraucher-Schutzgesetzes - aber: hohe Bussgelder angedroht.

Heidelberg. Geschäftsstelle und Vorstand des DEHOGA-Kreisverbandes Rhein-Neckar weisen ihre Mitgliedsbetriebe darauf hin, dass die Neufassung des Nichtraucher-Schutzgesetzes in Baden-Württemberg voraussichtlich am 07.März 2009 in Kraft tritt. Bei einer Vorstandssitzung in Heidelberg erläuterte Geschäftsführerin Melanie von Görtz die Möglichkeiten, einen Betrieb als "Raucher-Lokal" auszuweisen. Diese Regelung ist bei Gaststätten möglich,
  • die nicht größer als 75 qm sind und nur Getränke ausschenken. Jugendliche unter 18 Jahren haben zu solchen Lokalen keinen Zutritt.
  • und bei Diskotheken, wenn diese dafür einen Nebenraum zur Verfügung stellen können, in dem sich keine Tanzfläche befindet und zu dem Jugendliche unter 18 Jahren keinen Zutritt haben.
Geschäftsführerin Melanie von Görtz riet den Betrieben dringend, die gesetzlichen Auflagen zu beachten, da bei Verstößen in Zukunft drastische Bußgelder verhängt werden: bei dem ersten Verstoß gegen das Gesetz 2.500 Euro, im Wiederholungsfall bis zu 5.000 Euro.

(Quelle: ht, Pressemitteilung des DEHOGA Baden-Württemberg).

Labels: , ,