Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Erster Betrieb von der Pankower angeblich schmutzi... » | Der Twitchhiker in Deutschland. » | Band Hostel, Dresden. » | Hygiene hat im Gastgewerbe oberste Prioritaet. » | Rach, der Restauranttester: "Cantina Tapa Bar", Ku... » | Keiner ist bloeder. » | Deutschland-Vertrieb der Salzburger Brauerei Stieg... » | Film ueber das Bloggertreffen zur Biofach 2009. » | Jacobsen Vintage No. 2. » | Foodwatch diffamiert die Gastronomie. »


Freitag, März 06, 2009

Cahoona Coffee DriveIn.

Cahoona Coffee DriveIn nennt sich ein neues Franchise-Konzept der Coffee DriveIn Systems GmbH (Gunter und Karthin Wakulat)mit einem Pilotbetrieb in Berlin-Mitte, der Ende März eröffnet werden soll. Man bezeichnet sich als "HawaiianStyle DriveIn CoffeeBar". Die Alleinstellungsmerkmale:
  • man verwendet eine Kaffeemischung mit Kona Coffee, einem Arabica, der am Rande des Vulkans Mauna Kea wächst.
  • der Service soll so freundlich sein wie das Bild, das man von der hawaiianischen Lebensart hat
  • der Kaffee wird direkt am Auto serviert.
Mehr darüber in einem Interview der Bild-Zeitung mit "1. Kaffee-Drive-in für Autofahrer im Morgenstau" vom 6. März 2009.

In Deutschland wissen die wenigsten, was Drive-Thrus von Drive-Ins unterzeichnet. 1953 wurde der erste Drive-In von Troy Smith unter der Bezeichnung "Top Hat Drive-In" in Shawnee, Oklahoma, eröffnet. 1959 wurde die Marke "Sonic Drive-In" kreiert. Die Gäste können, ohne ihre Fahrzeuge zu verlassen, ihre Bestellungen an "curbside speakers" ("Hol-Sprechern") aufgeben. Das Essen wird von Service-Kräften ans Auto gebracht. Im Angebot sind heutzutage Sandwiches und Hamburger auf dickem Toastbrot, extralange Hotdogs mit Chili und Käse, Zwiebelringe, Shakes, Limonaden usw. Die Sonic-Filialen in 30 Staaten der USA gehören zu den am meisten frequentiertesten gastronomischen Betrieben, das Unternehmen macht mehr als 2 Milliarden Doller Umsatz weltweit und Aktien der Sonic Corporation werden an der NASDAQ gehandelt.

Labels: ,