Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Band Hostel, Dresden. » | Hygiene hat im Gastgewerbe oberste Prioritaet. » | Rach, der Restauranttester: "Cantina Tapa Bar", Ku... » | Keiner ist bloeder. » | Deutschland-Vertrieb der Salzburger Brauerei Stieg... » | Film ueber das Bloggertreffen zur Biofach 2009. » | Jacobsen Vintage No. 2. » | Foodwatch diffamiert die Gastronomie. » | Das perfekte Xing-Profil. » | Laerm-Seminar. »


Donnerstag, März 05, 2009

Der Twitchhiker in Deutschland.

Mein Appell an deutsche Hoteliers, die PR-Chance zu nutzen, die Twichthiker bietet, wurde nicht erhört. Aber wenigstens hat ein deutsches Unternehmen, die Juchem Gruppe, diese kostengünstige Chance genutzt und ein Ticket spendiert von Paris über Saarbrücken (genauer gesagt: Eppelborn bei Saarbrücken), eine Übernachtung in Saarbrücken sowie eine Weiterfahrt nach Frankfurt am Main. Von dort will der britische Journalist Paul Smith alias @twitchhiker weiterfliegen nach New York.

Geraten zu dieser Twitter-PR-Aktion wurde der Juchem Gruppe von @pluripotent. Mehr darüber aus der Sicht der Einladenden: Paul Smith war überrascht, als er in Saarbrücken mit dem Zug angekommen ist, wer ihn in Empfang genommen hat:
"My arrival at Saarbruck saw me finally meet @pluripotent and rather unexpectedly, a German film crew. Before beginning my travels, I hadn't given much thought to the type of person who would help me, but I certainly wasn't expecting it to be somebody like Andrea; a middle-aged, middle-class lady living in a sumptuous family home with her two children, running a successful family business (@JuchemFood) that was founded by her grandfather."
Lesen Sie selbst, wie es dem Twitchhiker in Saarbrücken weiter erging: "Day 4 / 5 - into Germany".

Die Juchem-Gruppe ist nach eigenen Angaben ein mittelständisches Familienunternehmen in der dritten Generation, das zu den führenden Unternehmen im Bereich der Fett-, Getreide- und Eiweißverarbeitung gehört. Viele Nahrungsmittel, z.B. Suppen, Soßen, Back- und Süßwaren, Ei-, Getreide- oder Bioprodukte würde es ohne Juchem entweder nicht oder nicht in der gewünschten Qualität geben. 320 Mitarbeiter stellen an 7 Standorten qualitativ hochwertige Grundstoffe für namhafte Markenartikler der Lebensmittelindustrie und Endverbraucherprodukte für den Handel her.

Die Website von Juchem Foods wurde durch raum3 relauncht. Juchem Foods hat auch einen neuen Twitter-Account: @JuchemFood:
"Mit diesen Tweets wollen wir unsere Besucher kurz und knapp über die neuesten Meldungen rund um Ernährung und Lebensmittel und interessante News aus der Branche auf dem Laufenden halten. Möglich macht dies das Mikroblogging-System Twitter."
Die Einladung an Twitchhiker ist meines Erachtens ein cleverer Schachzug, nicht nur um den Twitter-Account der Juchem Gruppe bekannt zu machen. Der Saarländische Rundfunk hat z.B. die Gelegenheit ergriffen, den Twitchhiker zu interviewen: "Weltenbummler: Porträt über 'Twitter'- Tramper".

Labels: ,