Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rach als Retter. » | Starkbierprobe auf dem Nockherberg 2009. » | Das bayerische Kabinett billigt Reform des Rauchve... » | EU-Finanzminister machen Weg für reduzierte Mehrwe... » | Al's Bar, Lexington: Social-Media-Marketing mit Mu... » | Link zu Twitter an prominenter Stelle plazieren. » | Hessen ist nicht Burkina Faso. » | Legal, illegal, scheissegal.... » | Twitter ist etabliert. » | Gasthaus Fohlenweide, Albstadt. »


Mittwoch, März 11, 2009

Google Interest Based Ads.

Google hat heute sein Programm "Interest Based Ads" gestartet. Die Interessen von Nutzern werden erfaßt und in Cookies gespeichert. Nutzer können aber auch über einen "Ads Preference Manager" sich im Ads Preferences Manager anschauen, welche Interessen ihnen zugeordnet werden, ihre Interessen verwaltung oder auch sich abmelden, damit sie in Zukunft von interessenbasierten Anzeigen verschont werden: "Making Ads More Interesting", in: The Official Google Blog vom 11. März 2009.

Google verspricht sich davon:
"Advertisers need an efficient way to reach those who are most interested in their products and services. And publishers can generate more revenue when they connect advertisers to interested audiences."
Schauen wir mal, ob Abseits.de als Publisher danach im Anzeigennetzwerk Google Adsense mehr verdienen wird. Siehe dazu auch: "Höhere Einnahmen durch maßgeschneiderte Anzeigen", in: Google Adsense Blog vom 11. März 2009.

Labels: