Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Vernichtet die Negativ-Liste von Berlin-Pankow Exi... » | Hoteltests. » | Der Twitchhiker in Washington. » | Was sagt das Internet ueber Ihr Hotel? » | Traumberuf gefunden: Wenn Frauen brauen. » | Negativliste von Berlin-Pankow zerstoert vertrauen... » | Wikipedia-Verlinkungen bringen Besucher. » | Hessische FDP faellt um: Rauchverbot soll nur fuer... » | Es geht jetzt fort zum fernen Strand - II. » | Berlin-Pankower Negativliste als Modell gescheiter... »


Sonntag, März 08, 2009

Hygiene-Smiley Pankow: Augenwischerei statt Transparenz.

Michael, ein gelernter Koch und Co-Autor des Hauptstadtblogs, hat mit viel Sachverstand einen lesenswerten Artikel über das "Modellprojekt Pankower Smiley-System für kontrollierte Betriebshygiene" geschrieben: "Hygiene-Smiley Pankow: keine wahre Transparenz, dafür Augenwischerei", in: Hauptstadtblog vom 7. März 2009.

In vielem stimme ich zu, im Kern auch seinen Vorschlägen, wie der DEHOGA offensiv mit dem Thema umgehen könnte statt rumzueiern. Das können Betriebe auch alleine machen:
"zum Beispiel einen Tag der offenen Küche (regelmäßig), Verbraucheraufklärung, Erklärung der Standards,..."
Nicht ganz teile ich seine Hoffnung, daß HACCP/CCP viel verbessert. In Formulare schreiben, daß die Küchen gereinigt worden seien, macht nicht wirklich sauber. Die vernünftigeren Lebensmittelkontrolleure begnügen sich nicht mit einer Kontrolle der Papiere, sondern prüfen den wirklichen Zustand.

Labels: , ,