Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Roséwein á la minute aus Rot- und Weisswein mische... » | Essen und Trinken in Tageseinrichtungen für Kinder... » | Das erste Hotel in Schleswig-Holstein, das twitter... » | Hygienemaengel jahrelang geduldet. » | CSU und FDP geben Dick und Doof. » | Kosten sparen im Hotel. » | Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld. » | Ein twitternder Mietkoch aus Sachsen. » | Rach, der Restauranttester, besucht Betriebe, die ... » | Drastische Preiserhoehungen bei Markenspirituosen.... »


Sonntag, März 15, 2009

Pankow-Smiley wird Thema im Landtagswahlkampf des Saarlandes.

Am 30. August 2009 wird im Saarland ein neuer Landtag gewählt. Die im saarländischen Landtagswahlkampf mit nur noch 25 Prozent (gegenüber der letzten Niederlage mit 30,8 Prozent) chancenlos zurück liegende SPD versucht mit dem Vorschlag zu punkten, Gaststätten, die angeblich gegen die Hygienevorschriften verstoßen, wie im Pankower Modellprojekt zu veröffentlichen. Die SPD-Landtagsabgeordnete Isolde Ries verlangt, alle Betriebe zu veröffentlichen, bei denen Verstöße z.B.gegen Hygienevorschriften festgestellt wurden: "Saarbrücken: SPD fordert Veröffentlichung von Firmen", in: Saarländischer Rundfunk vom 15. März 2009.

Isolde Ries ist Mitglied der Gewerkschaft Nahrung, Genuß, Gaststätten und dort tätig als Verhandlungsführerin im Tarifbereich Hotel und Gaststätten, Bäckerhandwerk, Hauswirtschaft. Die 52-Jährige hat keine Ausbildung in einem lebensmittelverarbeitenden Beruf, sondern ist Diplom-Sozialwirtin und seit ihrem 18. Lebensjahr beim DGB bzw. der NGG beschäftigt, Berufsgewerkschaftsfunktionärin könnte man sagen.

Labels: , ,