Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Kostet Billigbier Arbeitsplaetze? » | Negativlisten auch in Hamburg? » | Geschaeftsideen fuer die Gastronomie. » | Kostenlose Werbung in unserem Twitter-Account. » | So ermutigen Hotels Blogger zu Berichten. » | Der Hotelinspektor: "Hotel Sachsenross", Altenau. » | Wirtshauskultur auf dem Lande: Schafkopf und Musik... » | Berlin mit Schmuddel-Image. » | Malen mit Kaffee. » | Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags thematisi... »


Samstag, März 28, 2009

Wein in der Hotel-Gastronomie.

(openPR) - Bergisch Gladbach, 24.März 2009 - Die Hotel-Gastronomie ist ein wichtiger Distributionskanal des deutschen Weinmarktes, der noch niemals zuvor erforscht worden ist. Macrom, führendes Marktforschungsinstitut im Bereich Wein, hat sich die Erschließung des Weinmarktes als Ziel gesetzt und erstmalig die Hotel-Gastronomie als weiteren Absatzkanal analysiert. Um die Größe der Hotellerie, ihre Zusammensetzung und Bedeutung für den Gesamt-Weinmarkt herauszufinden, befragte Macrom knapp 100 Entscheider der Branche aus der ganzen Bundesrepublik. Auch Menge und Wert der getrunkenen Weine, Beschaffungskanäle, Beliebtheit der Weinanbauländer und Anregungen zu Aktionen sind Punkte der umfassenden Marktanalyse.

Der deutsche Weinmarkt gliedert sich in zwei Bereiche:
  • den Massenmarkt, dessen Weinvertrieb meist über Discounter und Verbraucher-/ Supermärkte abgewickelt wird, und
  • den Spezialmarkt, der sich aus Originalabfüllungen der Weingüter speist. Der Bereich der Hotel-Gastronomie zählt zu den Kanälen, in denen meist hochwertige Originalabfüllungen verkauft werden.
Der Gesamt-Weinmarkt in Deutschland hat ein Marktvolumen von 21,5 Mio. hl und wird zu 80 % von Stillwein dominiert. 13,2 % der Gesamtmenge gehen an die Gastronomie, gut ein Drittel davon speziell an die Hotel-Gastronomie, die sich aus den Segmenten Restaurant, Bankett, Bar und Minibar zusammensetzt. Insgesamt 54,8 Mio. Liter Wein wurden im Jahr 2008 abgesetzt. Nach Wert ist die Hotellerie sogar der bedeutendste Absatzkanal in Deutschland mit einem Marktanteil von 427,2 Mio. Euro (exkl. Mehrwertsteuer).

Große Bekanntheit haben im Hotelgewerbe französische und italienische Rotweine - Bordeaux ist einer der Klassiker. Bei Weißweinen liegt Deutschland vorne: Mehr als die Hälfte der befragten Hotelfachleute nannten klassische deutsche Anbaugebiete. Auch bei einem guten Preis-Leistungsverhältnis wurde zu 51 % Deutschland genannt - mit großem Abstand zu Italien und Spanien. Im Trend sind nach wie vor die klassischen Weinanbauländer der alten Welt: Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Die neue Welt liegt bei 16 % - ihr beliebtestes Land ist Südafrika.

Bei der Frage nach dem Grund des Trends spielen gerade in Deutschland regionale Gründe eine große Rolle. Auch gute Qualität und Bekanntheit sind den Hotelfachleuten wichtig.

Restaurants machen den größten Anteil an der Hotel-Gastronomie aus. In der Durchschnittsbetrachtung nimmt das Bankett nur den zweiten Rang ein, ist aber in Häusern mit Bankettangebot in der Regel der mengenmäßig bedeutendste Bereich. Allerdings laufen hier meist Weine der unteren preislichen Kategorie.

Der durchschnittliche monatliche Absatz nach Flaschen ist recht hoch, schwankt allerdings auch je nach Größe des Betriebs. Deutsche Weine machen den Großteil des Angebots auf der Weinkarte aus. Französische, italienische und spanische Weine folgen.

Dem Angebot entsprechend sieht auch die Notenverteilung aus: Deutschland erhält durchgehend sehr gute Werte, wird als "sehr geeignet" für alle Bereiche der Hotellerie beschrieben. Auf dem zweiten Platz folgt Italien mit der Note "gut", knapp dahinter Frankreich und Spanien. Südafrika und Chile als Vertreter der neuen Welt liegen bei durchschnittlichen "befriedigend". Im Restaurant wird den Ländern sogar noch weniger Eignung bescheinigt.

Die Marktstudie bringt ans Licht, wie wenig generische Unterstützung durch Weinanbauländer der Gastronomie zukommt: 65 % der befragten Fachleute befanden, dass sie keine Unterstützung bekommen. Deutschland mit einem Zuspruch von 28 % hat noch den besten Wert. Andererseits bekommen knapp ein Viertel der Hotelgastronomen Unterstützung nicht durch die Länder, sondern durch die Winzer. So ist auch zu erklären, dass sich sehr viele Fachleute an Winzer wenden, um mit ihnen in Kooperation Verkostungen anzubieten. Auch Wine & Dine mit Winzern gehören zu beliebten Aktionen, um den Weinabsatz zu steigern. Anregungen für weitere Aktionen beziehen sich auf Unterstützung bei Verkostungsabenden und Länder-Aktionen.

Bezugsquelle der Hotels ist größtenteils der Getränke-Fachgroßhandel, es folgen Weinimporteure und Winzer.

Fazit der Marktanalyse von Macrom ist, dass die Hotel-Gastronomie ein wichtiger Absatzkanal für hochwertige Weine ist. Die Hotellerie hat gerade für den Spezialmarkt mit seinen Originalabfüllungen eine große Bedeutung. Dominiert wird sie von den klassischen Weinanbauländern der alten Welt, doch auch hochwertige Weine aus anderen Gebieten haben mit einem guten Weinmarketing die Chance, sich zu etablieren. Somit dürfte die Hotel-Gastronomie in keinem strategischen Portfolio eines Weinanbieters fehlen.

macrom Marketingresearch & Consult hat sich darauf spezialisiert, sowohl etablierte als auch neue Märkte auf nationaler oder internationaler Ebene transparent zu machen. Neben den grundlegenden Strukturen und Entwicklungen wird in unseren Analysen vor allem ein „Gefühl für den Markt“ vermittelt, das es ermöglicht, aufgrund eines tiefgreifenden Verständnisses die richtigen unternehmerischen Entscheidungen zu treffen. Unsere Philosophie ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Forschung nicht nur eine fundierte Wissensbasis zu schaffen, sondern darüber hinaus auch die für sie passenden Empfehlungen abzuleiten. Die reine Forschung verbindet sich somit in unseren Projekten mit analytischen und beraterischen Elementen und schafft für Sie den maximalen Nutzen.

Mit unserer über 15-jährigen Tätigkeit im Bereich komplexer Marktanalysen verfügen wir über die Erfahrung, die sachlogisch und ökonomisch sinnvollen Instrumente und Methoden auszuwählen. Unsere Erfahrung in unterschiedlichsten nationalen und internationalen Märkten kommt Ihnen darüber hinaus auch im Bereich unserer Analysen und Empfehlungen zugute, denn Strukturen und Dynamik verlaufen in Märkten nach analogen Gesetzen.

(Quelle: Pressemitteilung von macrom Marketingresearch & Consult).

Labels: