Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Berliner Bezirke Spandau, Marzahn-Hellersdorf, Neu... » | Umsatzzahlen Januar 2009: Gastgewerbe weiterhin im... » | Malzhaus, Plauen. » | Whopper Bar. » | Heute nacht fliegt der Twitchhiker nach Neuseeland... » | Abenteueressen in Berlin-Pankow. » | Schoene, neue Welt. » | Flickr-Photos anzeigen. » | Fraenkische Brotzeit. » | Twitter fuer Anfaenger. »


Sonntag, März 22, 2009

Wie in Koeln das Rauchverbot ausgetrickst wird.

Wie Wirte in Köln tricksen, um ihre rauchende Kundschaft nicht zu verlieren: "Die Schummel-Tricks der Wirte", in: Kölner Stadtanzeiger vom 22. März 2009.

Neu sind sie nicht diese Tricks, sondern alle schon einmal in "Gastgewerbe Gedankensplitter" angesprochen:
  • Speisen an einem anderen Ort zubereiten lassen.
  • Das Rauchen auf eine Zeit begrenzen (z.B. ab 22 oder 23 Uhr abends) und dann keine Speisen mehr ausgeben. Meistens lohnt es sich ohnehin nicht, danach noch Speisen anzubieten. Die Küche selbst kann dann trotzdem noch arbeiten, z.B. den nächsten Tag vorzubereiten und putzen.
  • Die Gäste darüber abstimmen lassen bzw. per Rundgang befragen, ob alle damit einverstanden sind, daß ab sofort geraucht wird. Diese Variante ist eine Abart einer festen Zeit, ab der geraucht werden darf, und sorgt zudem für Konsens unter den Gästen.
Koscher ist das nur mehr oder weniger.

Labels: ,