Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Essen und Trinken in Kindertageseinrichtungen. » | Zunehmende Bedeutung von Google Local. » | Bierabsatz in Grossbritannien sinkt dramatisch. » | Mexiko-City verbietet, in Restaurants essen zu geh... » | Auswaerts essen gehen. » | Starbucks muss wegen der Schweinegrippe zehn Filia... » | Marketing mit QR-Codes. » | Frankreich senkt die Mehrwertsteuer fuer die Gastr... » | Restaurants in der Hauptstadt der Schweinegrippe. » | Broiler. »


Donnerstag, April 30, 2009

Die Redaktion der AHGZ nutzt Twitter.

Während z.B. in der F.A.Z.-Community bereits diskutiert wird, ob der Twitter-Boom zu Ende sei: "Dämpfer für Twitter: 60 Prozent der Nutzer kehren nicht zurück" vom 29. April 2009, entschließt sich die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung auf den holprigen Zug aufzuspringen: "Die AHGZ bei Twitter", in: Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung vom 30. April 2009.

Der angegebene AHGZ-Account bei Twitter: @AHGZ existiert aber gerade eben noch nicht. Ich hoffe mal, man hat ihn angemeldet, bevor man ihn publiziert. Sonst könnte ein "böser Bube" auf die Idee kommen, ihn zu usurpieren.

Der Twitter-Account der AHGZ heißt, anders als in dem o.a. Artikel der AHGZ angegeben: @AHGZde. Gefunden habe ich ihn bei Gastrotwitter, einer Linksammlung von Restaurant-Kritik.de.

Labels: