Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gastronomen setzen deutsche Weine in Szene. » | 4% weniger Gaesteuebernachtungen im Februar 2009. » | Schwarzarbeitskontrolle in der Osnabruecker Gastro... » | Zoll überprueft Gastronomiebetriebe: Drei Tage sta... » | Großkontrolle des Zolls gegen Lieferdienste in der... » | Schwarzarbeit im Gaststaettengewerbe. » | Veraendertes Konsumverhalten erfordert neue Wege ... » | Marketing fuer Restaurants. » | Rauchergastronomie in Baden-Wuerttemberg. » | Saisonale Fotos auf der Startseite. »


Freitag, April 10, 2009

Fork the Recession.

Die Colorado Restaurant Association, also der Branchenverband der Gastronomie im amerikanischen Bundesstaat Colorado, hat eine Werbekampagne, budgetiert mit 170.000 US-Dollars, gestartet, mit der versucht werden soll, die Menschen zu bewegen, in der aktuellen Krisenzeit in Restaurants essen zu gehen. Die Kampagne "Fork the Recession" nutzt Spots im Fernsehen und Radio und Anzeigen in Printmedien und im Internet. In Colorado arbeiten 234.000 Menschen in 10.000 Restaurants. Die Kampagne erinnert daran, daß diese Mitarbeiter und ihre Kinder Gäste brauchen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Die Kampagne wird unterstützt durch Sonderangebote bzw. Rabatte einzelner Restaurants: "Colorado Restaurant Association asks diners to 'Fork the Recession' with ad push", in: Denver Business Journals vom 8. April 2009.

Labels: